1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Der Neubau der Psychiatrie in Bernkastel-Kues schreitet voran

Aus dem Archiv: Januar 2018 : Arbeiten hinter dem Parkdeck

Der Neubau der Psychiatrie in Kues kann bezogen werden. Vorher wird noch ein Teilstück der Straße „Auf der Schifferei“ saniert.

Oben geht es rein und unten wieder raus. So lautet das Prinzip des Parkdecks, das im Neubau der Psychiatrie  in Bernkastel-Kues entsteht. Das heißt: Über die Zufahrt zum Cusanus-Krankenhaus, den Karl-Binz-Weg, wird die Garage angesteuert. Die Ausfahrt liegt aber am Wendehammer der Straße „Auf der Schifferei“.

Weil sich das kurze Stück in keinem guten Zustand befindet, soll es noch vor Inbetriebnahme der Psychiatrie saniert werden. Darüber hat sich der Bauausschuss der Stadt Bernkastel-Kues verständigt.

Der Umzug von Patienten und Personal soll, so Sabine Zimmer, Pressesprecherin des Verbundkrankenhauses Bernkastel/Wittlich, im Frühjahr 2019 erfolgen. Die Fertigstellung werde noch für 2018 erwartet. Wie berichtet, wird in Bernkastel-Kues neu gebaut, weil die Psychiatrie im Wittlicher Krankenhaus nicht mehr zeitgemäß ist.

Neben dem Cusanus-Krankenhaus entsteht ein mehrstöckiger Trakt mit 75 Betten –  plus 15 Tagesbetten plus Ambulanz plus Funktions- und Therapieräumen. Die Baukosten liegen bei  mehr als 16 Millionen Euro und werden zum größten Teil vom Land übernommen. Gebaut wird auf dem Gelände seit zwei Jahren. Die Psychiatrie ist die drittgrößte Abteilung der Verbundklinik, die aus den Krankenhäusern in Wittlich und Bernkastel-Kues besteht.