Der TuS strotzt vor Kraft

IRMENACH. (mm) Am Wochenende feierten die Irmenacher ihren traditionellen Markt. Höhepunkt war am Sonntag der große Umzug. Dieses Jahr stand er aus Anlass des 90-jährigen Bestehens der TuS unter dem Motto: "Der TuS Irmenach-Beuren und seine Sportgeschichte"

Mit zwölf Motivwagen und einigen Fußgruppen präsentierten sich die Mitglieder des TuS und gaben einen Querschnitt durch die Geschichte ihres Vereins. Dieser zählte bei der Gründung 31 aktive und sechs inaktive Mitglieder und ist heute auf die erfreuliche Anzahl von über 500 Mitgliedern angewachsen. Die Wurzeln des Vereins liegen im Turnen. Die Anfänge demonstrierten zwei junggebliebene Sportler, der Endsechziger Hans Müller am Barren und der 79-jährige Emil Scherer am Pferd, der mit seinen Kopfstandvorführungen bei den Zuschauern für Bewunderung sorgte. Es folgten Darstellungen der verschiedenen Abteilungen wie Aerobic, Trachten-Tanzen, Bodenturnen, Beach-Handball, Kinderturnen, Tennis, Tisch-Fußball, Schießen, Wandern und Theaterspiel. Ein Augenschmaus waren in ihren weiß-blauen Gymnastikdress die Frauen der Gymnastikgruppe. Wie man durch Bodybuilding einen schönen muskulösen Körper erreicht, demonstrierte ein junger Mann aus der Fitnessgruppe. Eine große Rolle im TuS spielt seit Jahrzehnten der Handball. Auf einem Motivwagen erinnerten die ehemaligen Handballspieler an das Jahr 1975, als sie Meister der Handball-Oberliga Rheinland in Feld und Halle wurden. Den Festzug beschlossen die gut gelaunten aktiven Handballer, die das Auf und Nieder ihrer Spielleistungen auf einer Riesenwippe veranschaulichten.