1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ein Jahrhundert Brandschutz in Hetzhof

Ein Jahrhundert Brandschutz in Hetzhof

Seit 100 Jahren im Einsatz: Die Freiwillige Feuerwehr Hetzhof hat ihr rundes Jubiläum gefeiert. Gleichzeitig wurde die Jugendabteilung 15 Jahre alt. Bei der Feier wurden auch mehrere Wehrmitglieder geehrt.

Kinderbeuern-Hetzhof. Der kleine Alftalort Hetzhof steht ganz im Zeichen der Feuerwehr. Am Wochenende hat die freiwillige Feuerwehr ihr 100-jähriges Bestehen, verbunden mit 15-jährigem Bestehen der Jugendfeuerwehr Hetzhof gefeiert. Ein stolzer Tag für die 300-Seelengemeinde, die dieses seltene Geburtstagsfest in der guten Stube der Gemeinde, dem "aale Boahof", mit den Nachbarfeuerwehren feierte.
Im voll besetzten "aale Boahof" begrüße der Hetzhofer Wehrführer Stefan Ehlen die vielen Festgäste. Aus der Nachbarschaft würdigten Abordnungen der Feuerwehren aus Bausendorf, Bengell, Krinkof und Kinheim sowie die befreundete Feuerwehr aus Dierfeld/Nohfelden (Saar) den runden Geburtstag der Hetzhofer Wehr. Musikalisch hat der Männergesangverein Hetzhof das Fest begleitet.
In seiner Festrede ließ Wehrführer Stefan Ehlen zunächst die wechselvolle Geschichte der Feuerwehr in Hetzhof Revue passieren. Die Wehr wurde 1913 gegründet. Zwischen den beiden Weltkriegen wurde der Feuerwehrdienst gemeinsam mit der Nachbarfeuerwehr Kinderbeuern durchgeführt.
Während des Zweiten Weltkriegs gab es in Hetzhof eine Pflichtwehr. Danach im Jahre 1950 lebte die Freiwillige Feuerwehr Hetzhof wieder auf.
Heute verfügt die Hetzhofer Wehr über 24 Kräfte und zehn Mitglieder der Jugendwehr Hetzhof.
Beigeordneter Bernward Helms-Derfert nutzte die Jubiläumsfeier, um verdiente Mitglieder der Wehr zu ehren. Dies waren: Christian Benz, Melanie Müllers, Franziska Börner, Sarah Müllers, Michael Becker, Sascha Weberskirch und Volker Müllers.
Kreisbeigeordneter Robert Wies überbrachte zunächst die Glückwünsche des Schirmherrn, Landrat Gregor Eibes. Nach Grußworten von Ortsvorsteher Rainer Schwind (Hetzhof) Dietmar Schon und Wehrleiter Christoph Zender beendete eine Schauübung der Jugendfeuerwehr die Geburtstagsfeier. red