| 21:36 Uhr

Faszinierende Lektüre zur Festung Mont Royal

Eine "kleine Information zur ehemaligen Festung Mont Royal in Traben-Trarbach" nennt der Grafiker Peter Sündermann sein jetzt veröffentlichtes Buch ganz bescheiden. Doch auf immerhin 160 Seiten finden sich jede Menge spannender Informationen, die sowohl dem Leser als auch dem "Erstürmer" des Berges eine Vorstellung von der Größe und Ausdehnung dieser Anlage geben. 1697 wurde sie zerstört, ihre Reste hat der Heimatforscher Dr. Ernst Willen Spies in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts freigelegt.

Traben-Trarbach. (GKB) "Eigentlich sollte es nur eine Broschüre mit zehn Seiten werden", merkt Sündermann schmunzelnd an. Doch dann hatte ihn der Mont Royal so mächtig in seinen Bann gezogen, dass er fast ein Jahr an dem Buch arbeitete. Er hat es auch selbst gedruckt und gebunden, will aber kein Geld damit verdienen. "Es erhebt auch keinen wissenschaftlichen Anspruch", sagt er. Unter dem Titel "Dr. Ernst Willen Spies, der Sonnenkönig Ludwig XIV und Vaubans vergessene (?) Festung Mont Royal" hat Sündermann Skizzen und Pläne nachgearbeitet, Fotos rekonstruiert und angepasst sowie Zeitungsausschnitte zusammengetragen.

Die faszinierende Geschichte des Mont Royal wird von Gudrun Hüls-Beth auf sieben Seiten beschrieben, und ein Festungs-ABC von "Armierung" bis "Zitadelle" rundet das reich bebilderte und informative Werk ab.

Der geneigte und an Geschichte interessierte Leser wird sich mit Freude in die fesselnde Lektüre vertiefen, und ausdrücklich appelliert Sündermann auch an die Fantasie des Betrachters beim Rundgang über den Mont Royal. Bemerkenswert sind die farbig aufgearbeiteten und nachgezeichneten Rekonstruktionsskizzen, die das wahrscheinliche Aussehen der ehemaligen Festung, einen Lageplan mit eingezeichneten Wegen, eine Planskizze mit kurzer Beschreibung der Grabungen sowie einen Grundriss mit der vorgesehenen und ausgeführten Bebauung zeigen.

"Der ganze Mont Royal war eine Festung, darin eingeschlossen auch das heutige Gewerbegebiet", weiß Sündermann, der feststellen musste, dass viele Franzosen gar nichts von diesem monumentalen Bauwerk Vaubans wissen. Zwischenzeitlich waren jedoch Forscher in Traben-Trarbach, und das Sündermannsche Buch liegt auch bereits im Nachbarland vor.

"Man wird süchtig", hat der Grafiker festgestellt, nachdem er sich so eingehend mit der Materie befasst hat. Die Fortsetzung seines Buches fasst er fest ins Auge, und gemeinsam mit der Stadt und der Tourist-Information erstellt er derzeit ein neues Faltblatt in vier Sprachen über die ehemalige Festung mit einer kleinen Wanderkarte. "Das Interesse soll geweckt werden", sagt Sündermann, dem der Zustand der Anlage Sorge bereitet. "Es muss da oben ganz schnell etwas passieren, die Natur ist stärker", sagt er. Die Wege müssten wieder begehbar gemacht werden, doch um die Anlage zu erhalten, seien Hunderttausende Euro nötig.

Das von Peter Sündermann gestaltete und herausgegebene Buch ist zum Preis von 35 Euro in der Buchhandlung Balmer sowie in der Tourist-Information in Traben-Trarbach erhältlich.