Genauso sicher wie anderswo

Kommunalpolitiker der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach fordern seit langem eine stärkere Polizeipräsenz. Die Polizeiwache Traben-Trarbach, so die Forderung, müsse nicht nur tagsüber, sondern auch nachts besetzt sein. Doch Norbert Bidinger, Leiter der Polizeiinspektion Zell, hält das für nicht angemessen. Es gebe keine Veranlassung, das Personal bei der Polizeiwache aufzustocken.

Traben-Trarbach. Premiere im Verbandsgemeinderrat Traben-Trarbach: Erstmals referierten der Leiter der Polizeiinspektion (PI) Zell, Norbert Bidinger, und sein Stellvertreter und gleichzeitig Leiter der Polizeiwache Traben-Trarbach, Lothar Schneider, vor den Räten, um Auskunft über die Sicherheitslage und die Kriminalitätshäufigkeit in der VG Traben-Trarbach zu geben.

Bürgermeister Ulrich K.Weisgerber hatte diesen Punkt aus gegebenem Anlass auf die Tagesordnung gesetzt. Innerhalb eines Jahres wurde vier Mal in das Erlebnisbad Moseltherme eingebrochen - jeweils zu nächtlicher Stunde. Die Täter, offenbar Profis, konnten bislang nicht gefasst werden.

In Traben-Trarbach, so Weisgerber, herrsche offenbar subjektiv das Gefühl vor, dass mehr für die Sicherheit der Bürger getan werden könne. Doch die beiden leitenden Polizeibeamten Bidinger und Schneider sehen weder in der Stadt noch in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach eine im Vergleich zum gesamten Einzugsbereich der PI Zell erhöhte Kriminalitätsrate. Dies zeigten die statistischen Zahlen.

Demnach liegen die Verbandsgemeinde und die Stadt im Bezug auf Straftaten im Mittelfeld. Polizeihauptkommissar Bidinger: "Hier lässt es sich gut leben." Auch im Bezug auf Rauschgiftdelikte sei die Stadt Traben-Trarbach nicht schlechter oder besser als vergleichbare Städte der Region.

Einige Besonderheiten wurden aber deutlich: So gehen relativ viele kleinere Straftaten auf das Konto einiger der Bewohner der Schule für Erziehungshilfe in Wolf. Lothar Schneider bemerkte, dass es speziell im Stadtteil Traben-Trarbach einzelne Straßen mit einem "schwierigen Wohnumfeld" gebe - sprich verkommene Häuser und Wohnungen, die ein bestimmtes Publikum anziehen.

Was die Häufigkeit von Verkehrsunfällen angeht, ist die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach nach Auskunft der beiden Polizisten ebenfalls nicht auffällig. Bemerkenswert sei allerdings der starke Anstieg von Wildunfällen. Positiv hingegen: In Traben-Trarbach gab es in den vergangenen Jahren keinen einzigen von der Polizei aufgenommen Schulweg-Unfall.