Italienische Musik auf historischen Orgeln

Italienische Musik auf historischen Orgeln

Zur Zeit der Renaissance und des Barock war die italienische Musik führend in ganz Europa. Dies gilt nicht nur für den Bereich der Oper und des Instrumentalkonzerts, sondern auch für die Musik für Tasteninstrumente wie Cembalo und Orgel.


Die italienische Orgel dieser Zeit war ein ausgesprochen intim disponierter Klangkörper, dabei aber reich an klanglicher Intensität. Dies gilt auch für viele historische Orgeln im Hunsrück, die dadurch zu idealen Instrumenten für die Wiedergabe dieser fantastischen Musik werden.
Joachim Schreiber aus Simmern lädt daher ein zu einer musikalischen Entdeckungsreise in die Blütezeit italienischer Musik. Es erklingen verspielte Canzonen, ernste Ricercare, kühne Toccaten, Sonaten und anderes aus dem 17. Jahrhundert in Werken von Gabrieli, Frescobaldi und anderen. Daneben fehlen auch nicht die volkstümlich-heiteren Rondi und Märsche des 18. Jahrhunderts. Das Konzert findet am Samstag, 7. Mai, 19 Uhr, an der Engers-Orgel der evangelischen Kirche in Pleizenhausen (VG Simmern) und am Sonntag, 8. Mai, 17 Uhr, an der Stumm-Orgel der evangelischen Kirche in Starkenburg statt. Der Eintritt ist frei. red

Mehr von Volksfreund