Klartext

Vor einigen Wochen war Wittlich kaum oder nur auf Umwegen mit dem Auto zu erreichen. Der Grund: Baustellen an praktisch allen größeren Zufahrtsstraßen.

Wer derzeit von Trier nach Bitburg will, hat auch das Gefühl, dass sich eine Baustelle an die nächste reiht. Denn auch auf der Umleitungsstrecke der B 51über Irrel wird an einigen Stellen gebaut. Und wollte man als Ortskundiger andere Umfahrungen wählen, so stieße man auch dort auf Baustellen - an der Sauer sogar mit Sperrung und Ampel. Wäre alles halb so schlimm, wenn auf der offiziellen Umleitung wenigstens nicht Hunderte Lastwagen unterwegs wären, die den Umweg zur lahmen Tortur werden lassen. Auch auf dem Weg von Bitburg nach Trier würde es durch die Baustelle natürlich wesentlich schneller vorangehen, wenn man nicht hinter Lastwagen, die verständlicherweise nicht schneller fahren können, einherzuckeln müsste. Noch netter - und einst sogar mal als Dauerlösung gefordert - wäre aber, wenn man die B 51 zumindest für die Dauer der Bauarbeiten ganz für Lastwagen über 7,5 Tonnen dicht machen und die Transit-LKW (also fast alle) zwingen würde, auf der Autobahn zu bleiben. Genau das geht aber nicht, weil (siehe oben) in Wittlich die A 1 immer noch kilometerweit gesperrt und aufgerissen ist. Sieht man vom nicht vorhandenen Willen, LKW-Transitverkehr in Deutschland ähnlich wie in Luxemburg einzuschränken, einmal ab, bleibt doch das ewige Rätsel, warum solch große Baustellen an relevanten Strecken parallel vonstatten gehen müssen.