1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kraniche ziehen wieder übers Land

Kraniche ziehen wieder übers Land

BERNKASTEL-WITTLICH. (red) In den vergangenen Tagen haben zahlreiche Naturfreunde unserer Heimat das großartige Schauspiel ziehender Kraniche am Himmel von Rheinland-Pfalz beobachtet.

Aus ihren Winterquartieren in Spanien und Südwest-Frankreich heimkehrend und nach einer Zwischenrast in Ostfrankreich zum Beispiel am Lac du Der, überfliegen die Kraniche in Rheinland-Pfalz besonders den Hunsrück, den Moselbereich, die Eifel, das Ahrtal und den Westerwald. Aber auch an der Nahe, in Rheinhessen und im Kaiserslauterer Raum wurden in den vergangenen Tagen Kraniche gesehen. In Rheinland-Pfalz rasten immer wieder Kranichschwärme an Seen oder in Feldgebieten. Es gibt jedoch keine Plätze, an denen sie regelmäßig beobachtet werden können. Im Flug bilden sie eine V-förmige oder hakenförmige Formation, die bei großen Schwärmen aber auch verschachtelt sein kann. Nach stundenlangem Flug erreichen sie ihre Rastplätze in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Dort verweilen sie Tage oder Wochen und fliegen weiter zu ihren Brutgebieten in Skandinavien, ins Baltikum, nach Polen, nach Nordrussland oder verbleiben. Durch Untersuchungen hat der NABU Rheinland-Pfalz festgestellt, das mehr als 100 000 Kraniche im Frühjahr und Herbst das Land überfliegen. Man kann nur hoffen, dass diese bis 1,2 Meter großen und sechs Kilo schweren Vögel auch noch in Zukunft beobachtet werden können. Wenn auch Sie Kraniche sehen, können sie sich mit Angabe von Ort, Datum, Uhrzeit und Anzahl der beobachteten Kraniche an den NABU Rheinland-Pfalz, Postfach 1647, 55006 Mainz, Fax 06131/14039-28, E-Mail: Kontakt@NABU-RLP.de wenden.