1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mal Kölschrock, mal Klassik - Kultur in Alf

Mal Kölschrock, mal Klassik - Kultur in Alf

Das Wort "Weinkultur" wird an der Mosel häufig gebraucht. Besonders buchstabengetreu werden die beiden Teile dieses Begriffs in Alf interpretiert, ja gelebt - das zeigt Jahr für Jahr der Blick ins Haus Waldfrieden.

Alf. (red) Wein- und Kulturgenuss verbindet der Winzer Ulrich Stein im Haus Waldfrieden in Alf seit mehr als 20 Jahren miteinander. Rock- und Bluesabende, Kabarett, Lesungen, ein klassisches Konzert, die etwas andere Weinprobe - all das wird in dieser Saison Bestandteil des Programms sein. Stein empfiehlt Kulturbegeisterten, sich früh Plätze für die Veranstaltungen zu sichern. Die Wein- und Kulturabende im Haus Waldfrieden sind, abgesehen von einem dreitägigen Musikereignis im September, samstags und beginnen jeweils um 21 Uhr. Hier ein Überblick:

13. März: "Robert Schumann und seine Dichter" - Abschlusskonzert der Sänger und Pianisten des Liedinterpretationskurses mit dem Kölner Pianisten Stefan Irmer.

3. April: "Der Klügere kippt nach" - ein Anti-Abstinenzler- Abend mit den Autoren der Neuen Frankfurter Schule (Bernd Eilert, Oliver Maria Schmitt) und dem Titanic-Gründer Pit Knorr, Anmeldung nötig.

1. Mai: "Lesezeichen" - die Leseshow aus der Kölner Südstadt; Ruth Schiffer und Rich Schwab lesen, Volker Becker singt und spielt; als Gast dabei: Ulli Stein.

15. Mai: "Sex & Crime" - Balladen, gelesen und erlitten vom Frankfurter Regisseur, Schauspieler, Sänger und Kabarettisten Michael Quast.

22. Mai: "Aus dem Tagebuch meines Mannes" - Kabarett, Musik und Unfug mit Tina Teubner und Ben Süverkrüp (Flügel), virtuos komisch, anrührend, parteiisch, mutig und politisch völlig inkorrekt.

5. Juni: "Mit heißem Herzen" und kühlem Kopf steht die Kabarettistin Lioba Albus den Menschen in diesen verwirrenden Zeiten zur Seite und greift mit sortierender Hand mitten hinein ins pralle Liebesleben, begleitet von Mia Mittelkötter, der sauerländischen Fachfrau für humorvolle Überlebensstrategien.

19. Juni: "Fahrenheiten" mit "Ars Vitalis" - Klaus Huber (Schlagzeug, Flügelhorn), Buddy Sacher (Gitarren) und Peter Willmanns (Blasinstrumente) - das ist Lustiges, verpackt in Weltmusik verschiedener Stile, von Jazz bis Polka, Tango bis Bluesrock.

10. Juli: "Weine schmecken und hören" - eine musikalische Weinprobe mit dem Pianisten Stefan Irmer aus Köln und dem Winzer Ulli Stein. Der Geschmack von zehn besonderen Weinen wird durch Musik von zehn klassischen Komponisten zum Klingen gebracht; Anmeldung erbeten.

Konzert am 4. September bereits ausverkauft



21. August: "Halbe Stunde/60 Euro" - das neue Programm von Ruth Schiffer, ein Zug durch die Gemeinde und rund 4000 Jahre Menschheitsgeschichte.

3., 4., 5. September: "Waldfrieden Special" - kölsch-friesisch-mallorcinisch-moselanisches "Zipfeltreffen" der Herren Köster/Hocker/Fritz/Krumminga/Brahm und Sagemüller; das Konzert am 4. September ist schon ausverkauft; für die beiden anderen Tage bitte anmelden.

18. September: "Die Spur der Scheine" verfolgt der Kölner Kabarettist Heinrich Pachl, vom Stammtisch nebenan geht es über die Politiker und "Bangster" hin zum Kampfeinsatz in "Afkastanien" und wieder zurück.

6. November: "Die kenn ich" - tragikomische Liebeslieder, seriöse Blasphemie, erschütternde Gesellschaftskritik mit "Die und Die" (Eckhard Radmacher, Flügel, Wilhelm Geschwind, Piccolo-Double-Bass und Ruth Schiffer, Gesang),

27. November: "Der Herr Karl" schwitzt, grantelt, murrt und kokettiert im Keller einer Feinkostabteilung im Wien des Jahres 1961; der Frankfurter Matthias Scheuring erweckt im Theatermonolog des Wiener Schau spielers und Autors Helmut Qualtinger den Archetypus des Kleinbürgers und Spießers zum Leben.