Neues rund um die Burg

DHRONECKEN. (wil) Die Gemeinde Dhronecken will ihr Bürgerhaus renovieren. Dazu hat die Kommune 30 000 Euro in ihrem Haushaltsplan 2006 vorgesehen. Weiteres Geld soll in den Bau eines naturnahen Spielplatzes in der Nähe der Burg fließen.

"Wir gehen mit unserem Bürgerhaus ins 17. Jahr, das ist eine lange Zeit. Deshalb hat der Ortsgemeinderat beschlossen, die eine oder andere Renovierung in Angriff zu nehmen", sagt Detlef Jochem, Ortsbürgermeister von Dhronecken. Unter anderem sollen die Heizkosten des Hauses gesenkt werden. Das Haus wird momentan noch mit einer kostenintensiven Elektroheizung geheizt. "Und es ist nicht damit zu rechnen, dass die Strompreise fallen", sagt Jochem. Deshalb gab es Überlegungen über eine alternative Heizanlage. Welche Heizform die Dhronecker letztendlich in ihr Bürgerhaus einbauen, steht allerdings noch nicht fest. Jochem: "In unseren Überlegungen sind wir für jede Alternative offen, es muss nur finanzierbar sein und sich rechnen." Zudem will die Gemeinde mit den im Haushalt 2006 eingestellten Mitteln den Gewölbekeller des Hauses aufwerten. "Der Gewölbekeller wird zur Zeit selten genutzt. Auch weil es keine getrennten Toiletten für den großen Raum und den Keller gibt", sagt Detlef Jochem. Deshalb berät der Ortsgemeinderat derzeit, wie die beiden Räume mit getrennten Toiletten ausgestattet werden können. Bis über die neue Heizalternative und die Toilettenanlagen des Hauses eine Entscheidung getroffen ist, wird es allerdings noch einige Zeit dauern. "Wir haben die Mittel aber schon mal vorab eingestellt", sagt Jochem. Kurzfristig sollen Maßnahmen zur Wärme-Dämmung im Bürgerhaus vorgenommen werden. Die Renovierung des Gewölbekellers soll Stück für Stück beginnen. Neben der Renovierung des Bürgerhauses haben die Dhronecker im Haushalt 2006 Mittel für einen naturnahen Spielplatz unterhalb der Burg vorgesehen, der auch von der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr und dem Hunsrückverein bezuschusst wird. "Die Anlage soll ein Anziehungspunkt werden, der auch überregional wirkt. Er soll ein Beitrag zum sanften Tourismus sein", sagt der Ortsbürgermeister. Mit dem Bau des Spielplatzes wird die Gemeinde beginnen, sobald die Baugenehmigung vorliegt. "Erst müssen aber wegen der Nähe zur Burg noch gewisse Dinge mit der Denkmalpflege abgestimmt werden", sagt Jochem. Der Spielplatz soll mit dem Parkplatz an der Burg vernetzt werden. Der derzeitige Plan für das Gelände sieht einen naturnahen Erlebnisbereich mit Spielmöglichkeiten vor. Zudem ist ein Obstbaumlehrpfad in der Nähe der Fläche vorgesehen. "Das ist aber alles in der Schwebe und muss noch im Detail geplant werden", sagt Jochem. Die Renovierung des Bürgerhauses, für die 30 000 Euro vorgesehen sind, will die Gemeinde mit einem Kredit finanzieren. Dieser Kredit soll in den Folgejahren über Einnahmen aus Spenden und Jagdpacht genehmigt werden. Insgesamt muss Dhronecken in diesem Haushaltsjahr Kredite in Höhe von 44 400 Euro aufnehmen: Neben den 30 000 Euro für das Bürgerhaus sind 13 200 Euro für die Deckung des Vermögenshaushaltes 2005 und 1200 Euro für die Grundschule Thalfang fällig. Das Defizit im Verwaltungshaushalt 2006 beträgt insgesamt 77 800 Euro, die Langzeitverschuldung der Gemeinde, inklusive der 44 400 Euro Neuverschuldung, 237 000 Euro.

Mehr von Volksfreund