Noch fehlt das dritte Zifferblatt

Noch fehlt das dritte Zifferblatt der Turmuhr der Rachtiger Pfarrkirche St. Marien zur Nordseite — aber nicht mehr lange. Es ist eines von mehreren Projekten der Kirchengemeinde.

Zeltingen-Rachtig. (red) Nachdem das Projekt "Orgel Rachtig" sowohl in technischer wie auch finanzieller Hinsicht abgeschlossen ist, warten weitere Projekte auf ihre Lösung. Dazu gehören die Restaurierung der Heiligenfiguren in der Pfarrkirche, die digitale Steuerung des Glockengeläutes und der Kirchenuhr und die Einrichtung eines stufenfreien Einganges zur Kirche.

Die Umstellung des Drei-Glockengeläutes von der mechanischen zur digitalen Steuerung - zusammen mit der Anbindung der Turmuhr - macht es möglich, nach nunmehr 50 Jahren das dritte Zifferblatt an der Nordseite des Turms zu installieren. Diese sich angebotene Chance hat der Verwaltungsrat genutzt, zumal ein finanzieller Grundstock durch eine Spende vorliegt. Das bischöfliche Generalvikariat hat den Einbau bereits genehmigt.

Der Einbau der neuen Steuerung und die Installation des Zifferblattes erfolgen in den nächsten Wochen durch die Eifeler Glockengießerei Mark aus Brockscheid in Zusammenarbeit mit der einheimischen Firma Pölcher & Kalle, die den Turm einrüstet und die Kernbohrung durchführt.

Ein weiteres Projekt ist noch für dieses Jahr vorgesehen: Der Zugang zur Kirche für ältere und behinderte Menschen sowie Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen soll erleichtert werden. An der linken Turmseite wird ein stufenfreies Podest für Rollstuhlfahrer installiert und an der rechten Eingangsseite ein ebener Zugang von der Brunnenstraße zum Kirchplatz mit einem Abstellplatz für Gehhilfen und anderen Geräten eingerichtet. Das Projekt "Eingang Kirche" war schon im vergangenen Jahr vorgesehen. Es scheiterte damals an den erschwerenden Auflagen zur technischen Anlage und an den Kosten. Inzwischen liegt jedoch die Lösung der baulichen Probleme vor. Die auch hier bereits vorhandene finanzielle Starthilfe hat es dem Verwaltungsrat erleichtert, die Sache nunmehr erneut anzupacken.

Bei der Restaurierung der barocken Heiligenfiguren in der Kirche wurde mehr das religiöse Empfinden der Pfarrangehörigen, zum Beispiel zum Namenspatron oder Lieblingsheiligen und vor allem zur Gottesmutter Maria, der Schutzpatronin des Dorfes, angesprochen. Mit der Komplettierung der Turmuhr zu einer Dreier-Ziffern-Einheit ist es jedoch anders: Es ist ein Service der Kirche für die Dorfgemeinschaft und ihre Gäste. Ähnlich verhält es sich bei dem geplanten stufenfreien Eingang und einem erleichterten zweiten Zugang zur Kirche. Es ist eine Handreichung für die Menschen, die es krankheits- oder altersbedingt schwerer haben als gesunde.

Zur Verwirklichung der Projekte vertraut die Gemeinde darauf, dass sich wieder eine Reihe von Bürgern, Vereinen, Gruppen und Betrieben angesprochen fühlen und mit einer Spende an der guten Sache beteiligen. Denn zur Restfinanzierung sind noch weitere Mittel notwendig. Hier die Spendenmöglichkeiten: Sparkasse Mittelmosel EMH, BLZ 58751230, Nr. 63982, Pfarrei St. Marien Rachtig Spendenkasse im Turm der Kirche und die Pfarrbüros in Zeltingen und Kues. Auch die Mitglieder des Verwaltungsrates nehmen Spenden entgegen.