Preiswürdiges Engagement

Die Morbacher Energielandschaft ist ökonomisch wie ökologisch ein Erfolgsmodell. Davon ist man bei Eurosolar überzeugt. Bürgermeister Eibes nimmt heute den Europäischen Solarpreis 2009 für die Gemeinde entgegen.

Morbach. (iro) Die Gemeinde Morbach erhält erneut eine Auszeichnung. Sie wird heute, Freitag, für ihr Engagement im Einsatz für erneuerbare Energien mit dem Europäischen Solarpreis 2009 ausgezeichnet. Bürgermeister Gregor Eibes wird den Preis aus den Händen von Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises, entgegennehmen. Scheer ist Präsident von Eurosolar, der europäischen Vereinigung für erneuerbare Energien. Der Europäische Solarpreis 2009 wird in sieben Kategorien vergeben. In der Kategorie Städte, Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke gibt es ihn lediglich zweimal. Neben Morbach gehört das kommunale Unternehmen Geovest in der Region Emilia-Romagna, Italien, zu den glücklichen Gewinnern.

Es ist ein Gemeinschaftsprojekt von elf Gemeinden insbesondere im Bereich der kommunalen Abfallwirtschaft. Das Unternehmen gehe auf lokaler Ebene aktiv gegen den Klimawandel vor, indem es beispielsweise Bürger bei der Anschaffung von Solaranlagen unterstützt, heißt es in einer Information von Eurosolar.

Preiswürdig findet die Jury von Eurosolar den "Morbacher Weg zur energieautarken Kommune". Vorbildlich sei in der Hunsrückgemeinde die konsequente Einbeziehung lokaler Akteure in die Planung und Umsetzung der vielfältigen Projekte. Die Morbacher Energielandschaft (Mel) sei "ökologisch und ökonomisch ein Erfolgsmodell" und zeige, wie Kommunen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Der Europäische Solarpreis wird seit 1994 jährlich vergeben. Ausgezeichnet werden herausragende innovative Projekte im Bereich von erneuerbaren Energien.