Traben-Trarbacher Wein-Nachts-Markt ist offiziell eröffnet – Vier Ausstellungskeller

Traben-Trarbacher Wein-Nachts-Markt ist offiziell eröffnet – Vier Ausstellungskeller

Feuerwerk, Lichterdach, ein vierter Ausstellungskeller und 20 zusätzliche Standbetreiber: Die fünfte Auflage des Traben-Trarbacher Mosel-Wein-Nachts-Marktes bietet in diesem Jahr zahlreiche neue Attraktionen.

Böllerschüsse, erstmals ein Feuerwerk vom Trabener Moselufer und eine von Menschen umlagerte Eisbahn: Der fünfte Traben-Trarbacher Wein-Nachts-Markt ist am Freitagabend feierlich eröffnet worden. 90 Aussteller zeigen in den vier Ausstellungskellern auf Trabener Seite bis zum 3. Januar ihre Geschenkideen, kulinarische Delikatessen sowie zahlreiche hochwertige und teilweise handgefertigte Produkte.

Neu dabei in diesem Jahr ist der Weinkeller Bogner, der sich laut Heide Bogner durch sein idyllisches Ambiente auszeichnet. Wieder mit dabei sind der Keller des Hotels Moselschlösschen, der Keller des alten Rathauses sowie der Keller des Weinguts Axel Emert. Der unterirdische Wein-Nachts-Markt sei eine echte Attraktion an der Mosel geworden, sagt Artur Greis, erster Beigeordnete der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach in seiner Ansprache zur Eröffnung. "Er braucht den Vergleich mit den Märkten in den großen Städten nicht zu scheuen", sagt er.

Im neuen Ambiente zeigt sich die Schlittschuhbahn: Sie wird erstmals überspannt von einer LED-Lichterbahn, die einem gleichmäßigen Sternenhimmel gleicht. Stadtbürgermeister Patrice Langer hat auf das umfangreiche Rahmenprogramm wie die Modellwelt im alten Bahnhof Traben-Trarbach und auf die ehrenamtlichen Ratgeber des Mosel-Wein-Nachts-Marktes hingewiesen.

Tourismus-Chefin Wiebke Büllesbach ist erstaunt, wie viele Leute bereits am ersten Tag schon nach Traben-Trarbach gekommen sind. "Die Türen gingen auf, und sofort hatten wir volles Programm", sagt sie. Darunter auch eine 40-köpfige Truppe einer Versicherungsagentur aus Koblenz, die als Weihnachtsfeier in die Weinkeller nach Traben-Trarbach gefahren ist. Man habe sich vorher wenig unter einem unterirdischen Wein-Nachts-Markt vorstellen können, sagt Torsten Stampfer aus der Gruppe. Sein erstes Fazit fällt positiv aus: "Das Ambiente ist geschmackvoll und schön, die gezeigten Produkte sind ansprechend und hochwertig."

Mehr von Volksfreund