VORTRAG

TRABEN-TRARBACH. Vor mehr als 100 Jahren hat im idyllisch gewundenen Moseltal zwischen Trier und Bullay erstmals das Dampfross keuchend seinen langen Weg angetreten. Das "Saufbähnchen", wie es liebevoll genannt wurde, gehörte bis zur Einstellung des Schienenverkehrs 1968 zum Alltag der Einheimischen.

Es avancierte rasch zur Attraktion für Moselbesucher. Heute Abend gibt der Archäologe Karl-Josef Gilles vom Trierer Landesmuseum einen Einblick in seine Dia- und Filmsammlung der einstigen Moseltalbahn. Neben historischen Fotografien der Erbauungs- und ersten Betriebszeit werden in zeitgenössischen Filmen auch die letzten Jahre des "Saufbähnchens" lebendig. Der Vortrag am Dienstag, 7. Februar, beginnt um 19.30 Uhr im Stadthaus "Alter Bahnhof". Der Eintritt ist frei.Leserfoto

Mehr von Volksfreund