Zum Jahresbeginn sind viele Wünsche offen

Nach der guten Resonanz im Vorjahr hatte Ortsbürgermeister Artur Greis auch in diesem Jahr die Bürger der Gemeinde Reil zum zweiten Neujahrsempfang eingeladen. Mehr als 100 Einwohner folgten der Einladung und kamen ins Rathaus.

Reil. (khg) Ortsbürgermeister Artur Greis hatte den Neujahrsempfang 2010 unter das Motto "Wir sind Reiler" gestellt, und er nutzte die Gelegenheit, mit den Bürgern auf das neue Jahr anzustoßen, persönlich mit ihnen ins Gespräch zu kommen und Gedanken auszutauschen.

Artur Greis nannte es guten Brauch, Rückschau auf das vergangene Jahr zu halten und Bilanz zuziehen und gleichzeitig auch einen Ausblick auf die kommende Zeit zu richten. Für den Ortsbürgermeister ist die "Finanzkrise" das Wort des Jahres 2009. Die öffentliche Hand müsse erkennen, dass Bescheidenheit in den Ansprüchen, Konzentration auf das Wesentliche und nicht zuletzt die Stärkung der Eigenverantwortlichkeit wieder wichtig seien. Für die Kommunen von Bedeutung sei das Konjunkturprogramm II. So seien im Reiler Kindergarten energiesparende Maßnahmen durchgeführt worden, auf dem Friedhof sei ein Urnenwahlgrabfeld angelegt worden, der Ortsteil "Heißer Stein" sei nun an den Schülerverkehr angeschlossen und der Wohnmobilstellplatz sei renoviert worden.

Erfreulich für Reil ist für den Ortsbürgermeister die touristische Situation. Die Zahl der Gäste und der Übernachtungen sei weiter gestiegen, und fast 6500 Wohnmobile kamen auf den Stellplatz in Reil. Ortsbürgermeister Greis dankte in diesem Zusammenhang den Damen von der Tourist-Information und für seine ehrenamtliche Tätigkeit dem früheren Beigeordneten Fritz Kaßner.

Die Gemeinde Reil, so Artur Greis, stehe in der nächsten Zeit vor großen Herausforderungen. Veränderungen, die die anstehende Gebietsreform mit sich bringe, würden der Gemeinde einiges abverlangen. Der Ortsbürgermeister will für den durch die Folgen des starken Strukturwandel geprägten Ort die Möglichkeit einer Dorfmoderation nutzen, um den Ort für die Zukunft zu gestalten. Auf diese Art könne die Dorfgemeinschaft neu belebt werden. Greis forderte die Bürger auf, durch Anregungen und Vorschläge hierzu beizutragen.

Die Erweiterung der Sportplatzanlage in Reil werde die Gemeinde vor große finanzielle Aufgaben stellen. Hier sind nach Aussage des Ortsbürgermeisters noch einige Verhandlungen zu führen.

Die Einwohner ihrerseits trugen viele Wünsche und Anregungen an Greis heran. So wurden Themen wie die Fotoausstellung, das Fledermausfestival, die SWR-Aktion "Klar Schiff", die Weinheiligenprobe und das Straßenfest angesprochen.