| 15:47 Uhr

Lebensmittel
Viele Brote unter der Lupe

Brotprüfung BIT (Bedamarkt-Festzelt
Bei den Brotprüfungen stellen die Innungs-Bäcker ihre Produkte öffentlich auf den Prüfstand.
Foto-Autor: Bäcker-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück-Region
Brotprüfung BIT (Bedamarkt-Festzelt Bei den Brotprüfungen stellen die Innungs-Bäcker ihre Produkte öffentlich auf den Prüfstand. Foto-Autor: Bäcker-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück-Region FOTO: Bäcker-Innung Mosel-Eifel-Hunsrück-Region
Bernkastel-Kues. (red)  Wenn Brotprüfer Karl Ernst Schmalz in die Region kommt, lockt er immer wieder zahlreiche Verbraucher,  Schüler und Kindergartenkinder zu den öffentlichen Brotprüfungen der Innungsbäcker.

So auch in diesem Jahr in Bernkastel-Kues in der Volksbank Raiffeisenbank. Während Schmalz riecht, schmeckt und die Krumenfestigkeit routiniert prüft, steht er wie immer für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Zum Beispiel, ob Weizenbrot wirklich so ungesund ist wie sein Ruf, wie beim Brotkauf man am ehesten  seinen Geschmack trifft und ob wirklich Urgetreide gesünder ist und vieles mehr. Auch die Innungsbäcker aus der Mosel-Eifel-Hunsrück-Region nutzen die Brotprüfungen, um die Qualität ihrer Produkte auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls zu verbessern. „Eine Verbesserung wird manchmal schon erreicht durch Veränderung der Gärprozesse oder der Teigführung“ weiß der Lebensmittelexperte Schmalz und auch, dass die Arbeit der Brotprüfer wichtig ist „weil wir den Bäckern manchmal aus deren Betriebsblindheit helfen“. Bei den öffentlichen Brotprüfungen Mitte März in Bernkastel-Kues und Bitburg wurden 74 Brote und 40 Brötchensorten getestet. Alle Ergebnisse kann man nachlesen unter www.brottest.de.
Foto: Bäcker-Innung