144 Kitas im Bundesprogramm für Sprachförderung

144 Kitas im Bundesprogramm für Sprachförderung

Mehr Deutsch für kleine Migranten: 144 Kindergärten beteiligen sich in Rheinland-Pfalz am 2011 aufgelegten Bundesprogramm für Sprachförderung an Kitas.

Mainz. 144 Kindergärten sind beim landesweiten Sprachförderprogramm dabei. Weitere 28 Träger von Kindergärten in Rheinland-Pfalz haben ebenfalls Interesse daran bekundet, wie Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion mitteilte. Im Rahmen der "zweiten Förderwelle" des Bundesprogramms könnten anteilig statt 28 sogar noch bis zu 48 Kita-Träger in Rheinland-Pfalz zum Zuge kommen. Das Projekt ist vor allem für soziale Brennpunkte gedacht.

Bis zu 4000 Kitas bundesweit sollen für die kommenden Jahre bis Ende 2014 zusätzlich je eine Halbtagskraft einstellen können, die Kindern unter vier Jahren beim Deutschlernen hilft. Träger können sich bewerben, wenn sie überdurchschnittlich viele Kinder mit hohem Sprachförderbedarf betreuen. Bisher fließen im Rahmen des Bundesprogramms "Offensive Frühe Chancen: Schwerpunktkitas Sprache & Integration" laut Ministerin Alt 3,4 Millionen Euro nach Rheinland-Pfalz. Deutschlandweit stelle der Bund bis Ende 2014 rund 400 Millionen Euro zur Verfügung.