Deutsche Königin wirbt ganz in der Nähe der Queen

Deutsche Königin wirbt ganz in der Nähe der Queen

LONDON. Der Hahn macht’s möglich: Als internationales Eingangstor beschert der Hunsrück-Flughafen der Urlaubsregion Rheinland-Pfalz einen stetig wachsenden Gäste-Zustrom. Besonders Briten und Iren nutzen die Verbindungen der Preiswert-Linie Ryanair zum Kurzurlaub im Land der Römer, Ritter, Romantiker und Reben. Bei einem Presseempfang in der Residenz des Deutschen Botschafters in London rührte auch Weinkönigin Katja Schweder die Werbetrommel für ihr Heimatland und seine Vorzüge.

Das Tourismus-Metier hat viele Gemeinsamkeiten mit dem Weinbau. Vor allem die Erfahrung, dass auch mehrere gute Jahre in Folge keine dauerhafte Erfolgsgarantie bieten. "Wir müssen am Ball bleiben, weiter konsequent werben und zeigen, was wir zu bieten haben", sagt Achim Schloemer, Chef der Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH (RPT, Koblenz). Den Vergleich mit dem Ball meint er durchaus wörtlich. Die Fifa-WM 2006 in Deutschland erwies sich - dank Hahn - auch für Rheinland-Pfalz als Zugnummer mit positiven Nachwirkungen. Auch in den folgenden Monaten strömten Briten herbei und untermauerten mit satten Zuwachszahlen ihren (hinter den Niederlanden und Belgien) dritten Platz in der Rangliste der Herkunftsländer ausländischer Touristen. Laut offiziellen Zahlen des Statistischen Landesamtes buchten allein im August 20 000 Briten rund 56 000 Übernachtungen in Rheinland-Pfalz.Briten und Iren stark im Kommen

Weiterhin überproportional stark im Kommen: die Iren mit 1050 Gästen und 2400 Übernachtungen im August, was jeweils 80 Prozent über den Zahlen vom August 2005 liegt, sowie die Schweden (3800 Gäste mit 9200 Übernachtungen im August; ein Plus von jeweils rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat). Hans-Georg Schneider, Abteilungsleiter im Mainzer Wirtschaftsministerium, sieht darin erste Erfolge des intensiven Beackerns der touristischen Märkte auf den britischen Inseln und in Schweden. Insgesamt 440 000 Euro lassen sich Mainz und die RPT ihre dreijährige Werbe- und Image-Kampagne kosten. Jüngste Aktion: ein Empfang für rund 40 englische Journalisten in der Residenz des Deutschen Botschafters in London in Zusammenarbeit mit der Deutschen Tourismus-Zentrale London. 22 Belgrave Square - eine illustre Adresse für Image-Werbung. Nur wenige Kilometer vom Buckingham Palace entfernt boten die Rheinland-Pfälzer ein gekröntes Haupt aus eigenen Reihen auf: Die im Oktober gewählte neue Deutsche Weinkönigin Katja Schweder (26) aus Hochheim/Pfalz kommentierte die zum Lunch kredenzten Rebensäfte aus heimatlichen Gefilden. RPT-Pressereferentin Ute Kienzle präsentierte per Power-Point-Vortrag touristische Attraktionen von "Romantic Cities" (wie Trier) bis zum Mittelrheintal; ein Schauspielerpaar ließ zwei berühmte Engländer des 19. Jahrhunderts wieder auferstehen, die von Rheinland-Pfalz begeistert waren: Schriftstellerin Mary Shelley ("Frankenstein") und Landschaftsmaler William Turner. Den Journalisten und Botschafter Ischinger ("sehr gut gemacht") gefiel der Mix aus Infotainment und Kulinarischem. Unabhängig von Sehenswürdigkeiten und Rebensäften ist Rheinland-Pfalz für britische Journalisten 2007 ohnehin eine Reise wert. So wie der Londoner William Cook ("ein international bedeutsames Thema") wollen zahlreiche Medienvertreter die Konstantin-Ausstellung (2. Juni bis 4. November) in Trier besuchen. Weinkönigin Katja Schweder stattet bereits heute Deutschlands ältester Stadt einen Besuch ab. Sie nimmt das von der IHK gestiftete Kollier entgegen, das seit 20 Jahren die Chefrepräsentantin des deutschen Weines bei offiziellen Auftritten schmückt.