Drogen im Eifelwald

NEUERBURG/TRIER. (har) Das Ausmaß des im Raum Neuerburg ausgehobenen Drogendealer-Rings wird immer größer. Ein Kilogramm Amphetamine wurden unweit des Elternhauses eines Inhaftierten bei Neuerburg gefunden.

Erfolg für die Kripo. Ein Kilogramm Amphetamine hat die Polizei in einem Versteck im Wald bei Neuerburg (Kreis Bitburg-Prüm) gefunden. Im Rahmen der Ermittlungen wegen des versuchten Tötungsdelikts im Wald bei Bauler vor einigen Wochen hatten sich laut Polizei Hinweise ergeben, dass der 23-jährige Tatverdächtige in der Nähe seines Elternhauses in Neuerburg noch eine größere Menge Betäubungsmittel versteckt hat. Der Mann, der sich zurzeit in der Justizvollzugsanstalt Trier befindet, soll siebenmal auf einen Komplizen eingestochen haben (der TV berichtete). Die Kriminalpolizei konnte das mutmaßliche Versteck in einem nahe gelegenen Waldstück bei Neuerburg lokalisieren. Eine Nachsuche mit Diensthunden führte nun zur Entdeckung von einem Kilogramm Amphetamin. Das Rauschgift war in einem Erddepot gut verpackt verbuddelt worden, teilte die Kriminalpolizei Wittlich mit. Damit hat die Polizei im Rahmen der Ermittlungen bisher insgesamt rund 5,5 Kilogramm Rauschgift und 10 000 Pillen sicherstellen können.