1. Region
  2. Rheinland-Pfalz

Hochwaldgruppe verkauft letzte Wurstfabrik: Thalfanger wollen sich aufs Milchgeschäft fokussieren

Hochwaldgruppe verkauft letzte Wurstfabrik: Thalfanger wollen sich aufs Milchgeschäft fokussieren

Milch statt Würstchen: Die Hochwald-Gruppe in Thalfang hat ihre Tochtergesellschaft im niedersächsischen Meppen verkauft. Man wolle sich aufs Kerngeschäft Milchprodukte konzentrieren, heißt es zur Begründung.

Wenn die Wettbewerbshüter nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen, gehörte der Produktionsstandort Meppen die längste Zeit zur Thalfanger Hochwald Foods GmbH. Der regionale Milchproduzent hat die Tochtergesellschaft an die norddeutsche Zur-Mühlen-Gruppe verkauft. Hinter der Gruppe steht mit Maximilian Tönnies der Sohn von Clemens Tönnies, dem größten deutschen Fleischfabrikanten und Schalke-04-Boss. Mit dem Verkauf trennt sich Hochwald von seinem "letzten Wurstanhängsel", wie ein Brancheninsider frotzelte. "Wir setzen die Konzentration auf unser Kerngeschäftsfeld Milch fort", lautete das offizielle Statement von Hochwald-Finanzchef Detlef Latka.

Die Thalfanger selbst hatten die Meppener Wurstfabrik vor 45 Jahren gegründet. Damals besaß die Hochwald-Molkerei auch noch ein eigenes Fleischwerk. 2003 wurde es geschlossen. In Meppen wurden noch weiter Wurstwaren und Wurstkonserven produziert.

Nach Angaben von Hochwald-Sprecherin Kathrin Lorenz wurde das Geschäft zuletzt aber immer schwieriger. "Wir waren nur ein kleiner Anbieter auf dem hart umkämpften Fleischmarkt."

Wie der Hochwaldbilanz zu entnehmen ist, arbeiten in dem Meppener Werk 120 Mitarbeiter. Zum Vergleich: Allein die Zur-Mühlen-Gruppe beschäftigt 3000 Mitarbeiter.

Was die Übernahme für den Meppener Betrieb bedeutet, ist noch offen. Der Standort sei "in einer schwierigen wirtschaftlichen Situation", sagt Mühlen-Boss Maximilian Tönnies, es müsse Veränderungen geben.

Nach Angaben von Hochwald-Sprecherin Kathrin Lorenz plant die Gruppe derzeit keine weiteren Verkäufe oder Zukäufe. Laut Bilanz haben die Fleischprodukte nur einen kleinen Teil zum Umsatz beigetragen: 39 Millionen Euro von 1,4 Milliarden Euro Umsatzerlösen stammten demnach vor zwei Jahren aus der Wurstproduktion.

Die Menge der von der Hochwald-Gruppe verarbeiteten Milch betrug 2014 etwa 2,28 Milliarden Kilogramm. Die Unternehmensgruppe mit Werken und Beteiligungen unter anderem in Österreich, den Niederlanden und Bayern hat rund 1700 Mitarbeiter. Die Produkte werden in über 100 Länder exportiert.

Im vergangenen Jahr trennte sich das Unternehmen überraschend von seinem langjährigen Chef Karl-Heinz Engel.