Malu Dreyer wirbt um Zustimmung zu Koalitionsvertrag

Malu Dreyer wirbt um Zustimmung zu Koalitionsvertrag

In der SPD Trier zeichnet sich Zustimmung zum Koalitionsvertrag mit der Union ab. Als Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf dem Parteitag ihrer Genossen am Samstag für die Annahme warb ("Eine historische Chance"), wurde sie mehrfach von Delegiertenbeifall unterbrochen.


Den stärksten Applaus erntete die Regierungschefin für das Versprechen "So etwas wie eine Rente mit 67 würde sich die SPD nicht mehr gefallen lassen." Auch der frühere Verdi-Bezirkschef Detlev Schieben plädierte für den Koalitionsvertrag: "Der Mindestlohn bringt jährlich rund 20 Millionen Euro mehr in die Portemonnaies von Menschen in der Stadt Trier." rm.