Rock für mehr Courage

TRIER. (red) Seit einigen Jahren läuft die Aktion, heute startet die Neuauflage: "Wer nichts tut, macht mit." Dieses Mal richtet sich die Kampagne hauptsächlich an Schüler.

Vom 16. bis 28. Januar wird landesweit eine Neuauflage der bereits seit einigen Jahren mit großem Erfolg durchgeführten Aktion "Wer nichts tut, macht mit!" stattfinden. Die Aktion richtet sich dieses Mal hauptsächlich an Schülerinnen und Schüler. Junge Menschen sollen in ihrer positiven Einstellung, was Hilfsbereitschaft und Zivilcourage betrifft, mit einem breiten Informationsangebot bestärkt werden. Die Jugendlichen sollen direkt angesprochen werden. Zum Konzept gehören auch Rockkonzerte. An der Präventionskampagne beteiligen sich auch in diesem Jahr das Ministerium des Inneren und für Sport mit der Leitstelle für Kriminalprävention, die Polizei des Bundes und des Landes sowie die Kriminalpräventiven Gremien, der Weisse Ring sowie die Projektgruppe "Gewaltprävention an Schulen". Im Rahmen dieser Präventionskampagne finanziert das Ministerium des Inneren und für Sport auch mehrere Rockkonzerte in Rheinland-Pfalz, eines davon in Trier mit der Pfälzer Band "Dioramic". Die Band belegte beim landesweiten "Rockbuster"-Wettbewerb 2004 den ersten Platz. Das Konzert findet statt am Mittwoch, 18. Januar, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr), im Jugendzentrum Exil, Zurmaiener Straße 114. Eine der größten Veranstaltungen im Rahmen der landesweiten Kampagne wird es in Worms geben, mit der Projektgruppe des kriminalpräventiven Rates "Gewaltprävention an Schulen" wird ein großer Aktionstag am 26. Januar vorbereitet, bei dem ausgewählte Schulklassen ihre Projekte zum Thema vorstellen.