29-Jähriger greift Polizisten an

29-Jähriger greift Polizisten an

Insgesamt bleibt es beim Weinfest sehr ruhig. Es gibt aber einige Platzverweise.

Trier (jp) Die Polizei Trier spricht bisher von einem generell friedlichen Fest, das nur in wenigen einzelnen Fällen gestört wurde. Der einzige schwere Zwischenfall ereignete sich am Freitagabend. Ein Polizist wurde dabei verletzt.

Der Freitag
: Das schöne Sommerwetter habe viele Besucher angezogen, bilanzieren die Ermittler. Ab 21 Uhr sei deren Zahl weiter stark angestiegen, so dass generell mehr als 5000 Menschen in Olewig feierten. Das Feuerwerk von 23 bis 23.30 Uhr sei "ohne besondere Vorkommnisse" verlaufen. Die während des Feuerwerks notwendigen Absperrungen hat die Masse der Besucher ohne Probleme akzeptiert.
Nur ein Mann widersetzte sich laut Darstellung der Polizei den Beamten während der Absperrung. Er sei alkoholisiert gewesen, habe die Polizisten beleidigt und einen Beamten sogar angegriffen. Der 29-Jährige wurde überwältigt und verbrachte die Nacht auf der Polizeiinspektion. Er wurde ebenso wie der Polizeibeamte leicht verletzt. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.
Außerdem kam es zu einer leichten Körperverletzung zwischen zwei alkoholisierten Festbesuchern. Die Polizei sprach einen Platzverweis aus.

Der Samstag: Am zweiten Festtag stieg die Besucherzahl noch einmal an. Die Polizei schätzt die Gesamtzahl aller Feiernden auf bis zu 8000. Dabei blieb es friedlich. Es kam zu einem Verstoß gegen das Waffengesetz und einer Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Insgesamt kontrollierte die Polizei sieben Personen und sprach drei Platzverweise aus.