Epochenübergreifende Kunst um Kaiser Nero erstmals präsentiert

Epochenübergreifende Kunst um Kaiser Nero erstmals präsentiert

Das Netz aus Dekadenz und Grausamkeit, das Nero umspannt, hat Kunstschaffende aller Epochen inspiriert. Unter dem Titel "Lust und Verbrechen.

Der Mythos Nero in der Kunst" unternimmt das Stadtmuseum Simeonstift Trier erstmals eine Bestandsaufnahme dieser Bildtradition. Von den frühesten Darstellungen des Mittelalters bis zum Nero-Bild der Gegenwart machen Gemälde, Grafiken, Fotografien, Filme und Opern diese Geschichte erlebbar. Jeden Sonntag und Montag bietet das Stadtmuseum öffentliche Führungen an. Bei den kommenden öffentlichen Rundgängen am Sonntag, 31. August um 11 Uhr, am Montag, 1. August um 12 Uhr sowie um 15 Uhr werden die Hintergründe der Ausstellung beleuchtet. Die Führungsgebühr beträgt jeweils fünf Euro plus den Ausstellungseintritt, die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt. red

Mehr von Volksfreund