Nero - im Netz des Verbrechens

Nero - im Netz des Verbrechens

Das Netz aus Prunksucht, Dekadenz und Grausamkeit, das Nero und seine Regentschaft umspannt, hat Kunstschaffende aller Epochen inspiriert. Unter dem Titel "Lust und Verbrechen.

Der Mythos Nero in der Kunst" unternimmt das Stadtmuseum Simeonstift Trier erstmals eine umfassende Bestandsaufnahme dieser Bildtradition.
Bei den öffentlichen Rundgängen am Sonntag, 11. September, 11 Uhr, werden die Exponate und Hintergründe der Ausstellung beleuchtet. Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro (plus Ausstellungseintritt). red

Mehr von Volksfreund