Erfolg seit 20 Jahren

Das Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) wurde als Projekt im Jahr 1971 eingerichtet und vor 20 Jahren als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Trier institutionalisiert.

Trier. (red) Das Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ist mit der Psychologie-Suchmaschine "PsychSpider", dem Linkkatalog "PsychLinker" sowie mit der eigenen Referenzdatenbank "Psyndex" im Internet vertreten. Seit Jahren gehört "Psyndex" zu den fünf am häufigsten genutzten Datenbanken an den Hochschulen in den deutschsprachigen Ländern.Die Geschichte des Instituts begann 1971. An der Universität Trier bewilligte das Institut für Dokumentationswesen ein Projekt der Informationsvermittlung und Dokumentation im Fach Psychologie. Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie hat dabei Pate gestanden. Institutionalisiert werden sollte das Projekt allerdings erst im Jahr 1988 als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Uni. Zu diesem Zeitpunkt stand das ZPID bereits neun Jahre unter der Leitung von Professor Dr. Leo Montada und verfügte über 18 Vollzeit-Stellen. Seit seiner Institutionalisierung ist das ZPID wiederholt durch externe Gremien mit guten Ergebnissen evaluiert worden.

Mehr von Volksfreund