1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Für zehn Minuten steht die Porta Nigra im Dunkeln

Für zehn Minuten steht die Porta Nigra im Dunkeln

Trier. (bw) Licht aus für die Porta Nigra (TV-Foto: Archiv/Roland Morgen) heißt es am Samstag, 8. Dezember - zumindest für zehn Minuten. Die Stadt beteiligt sich an der Aktion "Licht aus! Für unser Klima".

Die Umweltverbände Bund, Greenpeace und WWF sowie Google, ProSieben und Bild rufen dazu auf, um 20 Uhr für fünf Minuten das Licht auszuschalten. Damit soll auf den Klimawandel aufmerksam gemacht werden. Prominente beteiligen sich, Bürger, Unternehmen und eben auch Städte. Oberbürgermeister Klaus Jensen bekundete Triers Teilnahme in Deutschlands größter Boulevard-Zeitung. "Bild hat bei uns angefragt und wollte unbedingt die Porta haben", sagt der städtische Pressesprecher Ralf Frühauf. Die Stadt mache bei der Aktion mit, weil sie publikumswirksam auf den Klimaschutz hinweise. Und Trier wird das Aktionsziel sogar überplanmäßig erfüllen und das Licht für zehn Minuten auslassen. Der Grund: "Die Spezial-Lampen müssen erst abkühlen, bevor sie wieder hochgefahren werden." Die Stadt freut sich, wenn Bürger bei der Aktion mitmachen. Andere Denkmäler werden laut Frühauf nicht im Dunkeln stehen. Zum einen sei das technisch schwierig, zum anderen sei für die Aktion als prominentes Bauwerk nur der Dom in Frage gekommen. "Dem Weihnachtsmarkt wollten wir nicht das Licht abschalten."