1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Mehr als einfach nur Kasperletheater

Mehr als einfach nur Kasperletheater

Als fünfter Polizeibezirk hat nun auch Trier eine Polizei-Puppenbühne. Gestaltet und mit einer begleitenden Kampagne ausgestattet wurde sie von Studenten in einem Praxisprojekt an der Fachhochschule Trier. Die Premiere des ersten lehrreichen Theaterstücks durften Kinder aus dem Kindergarten Liebfrauen im Kurfürstlichen Palais besuchen.

Trier. (cofi) Vorhang auf, Bühne frei. Für Kinder lässt die Polizei die Puppen tanzen. Unter dem Motto "Allerhand - Starke Stücke mit Verstand" sollen die kleinen Zuschauer aus Kindergärten und Grundschulen nicht nur mit den lustigen Handpuppen unterhalten werden, sondern auf spielerische Weise richtiges Verhalten im Straßenverkehr und gegenüber potenziellen Straftätern lernen. "Jedes Kind, das keinem Unfall oder Verbrechen zum Opfer fällt, ist ein Gewinn", sagte Werner Blatt, Inspekteur der rheinland-pfälzischen Polizei.Nicht nur die transportable Bühne und die technische Ausstattung, sondern auch ein Fahrzeug, Plakate, Flyer und Informationsmaterialien sowie Heftpflaster, Reflektoren und Buttons gehören ins Gesamtpaket und kommen gut an. "Uns war es wichtig, nicht nur eine kindgerechte Gestaltung zu liefern, sondern auch darauf aufmerksam zu machen, dass hinter der Puppenbühne ein intellektueller Anspruch steht", erklärt FH-Professorin Anita Burgard. Unter ihrer Leitung haben Studenten aus dem Fachbereich Kommunikationsdesign eine komplette Image-Kampagne für die Puppenbühne entwickelt.Die vier Polizeibeamten Elke Krebs, Ralf Lehnertz, Gerd Schreiner und Reinhold Knauf haben eine Zusatz-Ausbildung absolviert. So können sie auch die Vor- und Nachbereitung der Lernziele als präventives Angebot und die Einbeziehung der Kinder ins Spielgeschehen professionell durchführen.