Musikalisch auf Gullivers Spuren wandeln

Musikalisch auf Gullivers Spuren wandeln

Der Musikverein Welschbillig hat bei seinem Jahreskonzert die Zuhörer in der vollbesetzten Kultur- und Marktscheune mit auf eine Reise in fantastische Welten genommen. Iris Buschmann erhielt eine besondere Ehrung für ihre Jugendarbeit.

Welschbillig (red) Im Jahr nach den Feierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen des Musikvereins Welschbillig hat dieser wieder zu seinem traditionellen Jahreskonzert eigeladen.
Den Auftakt des Konzertabends machte der musikalische Nachwuchs der Jugendbläsergruppe. Am Dirigentenpult debütierte dabei die 18-jährige Annkathrin Maroth, Flötistin des Hauptorchesters.
Mit "Wild West", "Tie Me Kangaroo Down Sport" und "The Lion Sleeps Tonight" zeigten die Jungmusiker ihr beachtliches Können quer über die Kontinente hinweg.
Das Hauptorchester unter der Leitung von Kreisdirigent Rainer Serwe begann seinen Teil des Konzerts mit "Festival Day" des Schweizers Mario Bürki. Anschließend konnten die Zuhörer eintauchen in die Fantasie-Welt des Romans "Gullivers Reisen" von Jonathan Swift, der im Jahr 2000 von Bert Appermont für Blasorchester vertont wurde.
Vor der Pause erklang mit "Devil's Tower" von Thomas Doss die Sage um einen Turm, der erst vom Teufel in Besitz genommen wurde bis dieser schließlich durch einen Mönch zurück in die Hölle gejagt wurde. Die Saxofon-Formation "Saxemble" des Musikvereins sorgte zwischen beiden Konzertteilen für die musikalische Umrahmung.
Nach der Pause ging es schwungvoll weiter mit dem Broadway-Stück "Curtain Call" von John Wasson, gefolgt vom festlichen "Fridericus-Rex-Grenadiermarsch" aus der Feder von Ferdinand Radeck.
Von Deutschland aus führte die Reise anschließend nach Afrika mit dem Stück "Machewo" (Suaheli für Sonnenuntergang) von Menno Bosgra, das bestimmt war von rhythmischen Trommeln und exotischem Gesang.
Die afrikanische Tierwelt erlangte in Disneys Zeichentrickfilm "Der König der Löwen" von 1994 weltweite Berühmtheit. Die Klassiker aus der oscarprämierten Filmmusik ließ das Orchester in der Bearbeitung von Calvin Custer erklingen.
Mit "Pur in Concert", arrangiert von Kurt Gäble, endete die kurzweilige musikalische Reise. Die Musiker wurden belohnt durch im Stehen dargebrachten Applaus des Publikums.
Im Rahmen der Ehrungen für langjährig im Verein engagierte Musiker wurde Iris Buschmann für ihre jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit in der Ausbildung des musikalischen Nachwuchses mit der "Jugendfördernadel in Gold" ausgezeichnet. Diese wurde überreicht vom stellvertretenden Vorsitzenden der Gruppe Sauer-Eifel im Kreismusikverband Trier-Saarburg, Heinz Schmitz.

Mehr von Volksfreund