Teure Ruinen

Sicher werden noch viele Züge in Schweich halten, bevor sich rund um den Bahnhof etwas tut. Die Stadt und die gewählten Entscheidungsträger stehen vor einem Dilemma: Unternehmen sie nichts, verschlechtern sich die Zustände von Jahr zu Jahr.

Handeln sie aber kurzfristig, besteht tatsächlich die Gefahr, dass man sich etwas zu teuer erkauft. Schon die Zufahrtsstraße zeigt: Hier will die Bahn aus Trümmern und Schutt noch Geld herausschlagen - wie anderenorts auch und ohne jede Rücksicht auf die Kunden. Tatsächlich ist die Bahn der Dreh- und Angelpunkt des Problems. Doch obwohl die Versuchung groß ist: Darüber zu klagen, ist zwecklos. Der Verkehrsriese bewegt sich keinen Zentimeter. Hilfe ist von dort nicht zu erwarten. Die Schweicher werden eines Tages selbst eine Lösung für ihr Bahnhofsproblem finden müssen. f.knopp@volksfreund.de