Viel Viez und viel Fantasie

Seit 13 Jahren pflegt der Männergesangsverein Morscheid mit dem Viezfest eine schöne Tradition. Eine breite Vielfalt rund um Apfel und Viez wird den Besuchern neben typisch moselländischen Gerichten angeboten.

Morscheid. Seit dem Jahr 2000 gibt es das traditionelle Viezfest in Morscheid. Der örtliche Männergesangsverein (MGV), dessen Vorsitzender Rudolf Heinz vor 13 Jahren die Idee dazu hatte, lädt dazu ein, das Keltern des süßen Viezes vor Ort zu erleben und diesen sowie die verschiedenen Getränkevariationen zu probieren.

Für die Auflage am vergangenen Wochenende wurden für das Fest eine Menge Äpfel gebraucht. Heinz: "In diesem Jahr haben wir 15 Zentner verarbeitet." Interessant sei es, immer wieder zu sehen, wie die Äpfel vor Ort gemahlen und gepresst werden. Ein Glas frisch gekelterter süßer Viez schmecke immer.
Natürlich war bei dem Fest auch für das leibliche Wohl gesorgt. Angeboten wurden moseltypische Gerichte wie Grillschinken mit Kappes-Meng, Zwiebelkuchen oder hausgemachter Morscheider Schinken. Für die Kaffeezeit hätten sich die Frauen mächtig ins Zeug gelegt und Kuchen gebacken, so Heinz. "Einzige Bedingung ist, dass alle Kuchen Apfelkuchen sein müssen. Es ist schon toll, wie groß die Fantasie unserer Frauen ist und was sie sich so haben einfallen lassen. Es gibt keine zwei gleichen Kuchen", meinte Rudolf Heinz. Und ergänzt: "Bier und Wein gibt es bei unserem Viezfest nicht."
Morscheids Ortsbürgermeister Josef Weber freut sich über das Engagement des MGV: "Ein Dorf lebt mit und durch die Vereine. Jedes Fest, das nicht stattfindet, macht ein Dorf sozial ärmer."
Arm an Besuchern war das Morscheider Fest nicht. Um die Mittagszeit füllte sich der Saal des Bürgerhauses. Viele Gäste und Einwohner nutzten die Gelegenheit, die kulinarischen Angebote zu probieren. Am Nachmittag wurde das Viezfest vom Jugendorchester und der Winzerkapelle Waldrach musikalisch umrahmt. pitz