1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Weltkrieg-Bombe in Trier entschärft

Weltkrieg-Bombe in Trier entschärft

Die Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg, die am Montagmittag auf dem Gelände des Trierer Hafens gefunden wurde, ist in der vergangenen Nacht unschädlich gemacht worden. Um 23.29 Uhr meldete der Kampfmittelräumdienst, dass die 125 Kilo schwere Bombe entschärft sei.

(woc) Die umliegenden Firmen mussten teilweise ihre Nachtschichten absagen oder unterbrechen. Laut städtischem Presseamt waren bis zu 1000 Menschen von der Evakuierung des Sperrgebiets im Umkreis von 300 Metern um die Bombe betroffen.

Die Räumung lief problemlos, die Firmen hatten ihre Mitarbeiter informiert. Die Feuerwehr kontrollierte das Areal und forderte etwa Spaziergänger am Moselufer auf, die Gefahrenzone zu verlassen.

Von der Bombe ging keine außergewöhnliche Gefahr aus. Der Sprengkörper lag nahezu waagerecht in einer kleinen Vertiefung. Die Experten vom Kampfmittelräumdienst konnten beide Aufschlagzünder gut erreichen, um diese von der Bombe zu trennen. Der Sprengkörper wurde anschließend in ein Speziallager nach Koblenz gebracht.

Nach der Entschärfung konnten die Mitarbeiter der Firmen, die die Nachtschicht nicht abgesagt oder verlegt hatten, ihre Arbeit wieder aufnehmen.
.