Üxheim: Kaum Glauben an die Gewerbesteuer

Üxheim: Kaum Glauben an die Gewerbesteuer

(mh) Trotz zweier großer Baustoffproduzenten auf dem Gemeindegebiet sind im Etat von Üxheim kaum Einnahmen aus der Gewerbesteuer eingeplant. Der Rat zieht damit die Konsequenzen aus dem Schock, den der plötzliche Einnahme-Einbruch vor zwei Jahren verursacht, und an dem die Gemeinde noch heute zu knabbern hat. „Der Fehlbetrag von 842 000 Euro ist vor allem die Folge des 2002er-Fehlbetrags von 645 000 Euro, der in diesem Jahr abgewickelt werden muss", erläutert Günter Endres, Ortsbürgermeister der Großgemeinde mit 1500 Einwohnern und fünf Ortsteilen im Norden des Kreises. In der Vergangenheit war Üxheim mit der Stadt Hillesheim stets das stärkste Zugpferd in der Verbandsgemeinde, doch seit zwei Jahren sind die Kräfte stark geschwunden. Grund ist der Preisverfall auf dem Baustoffsektor, unter dem die Firmen Wotan-Zement und Müller-Kalk leiden.

Mehr von Volksfreund