1. Region
  2. Vulkaneifel

Designerin Evamaria Deisen zeichnet Comics mit Grundschülern in Daun

Schulprojekt in Daun : Comics zeichen mit Grundschülern in Daun: Designerin leitet kreatives Programm

Designerin Evamaria Deisen unterrichtete als Projektleiterin Zweitklässler in Daun, wie man Comics und Cartoons zeichnet.

(bb) „Kannst Du am Freitag ein Projekt an der Dauner Grundschule übernehmen?“ An diese Frage von Barbara Bertsch, Koordinatorin von MUS-E im Landkreis Vulkaneifel (siehe Info), erinnert sich Evamaria Deisen noch gut. Eine Projektleiterin war krankheitsbedingt ausgefallen, und die 33-Jährige aus Kaisersesch (Landkreis Cochem-Zell) sagte spontan zu. Und hat diese Entscheidung noch keinen Augenblick bereut. Im Gegenteil. „Ich finde es so schade, dass das Projekt mit der Schließung der Schulen wegen Corona gestoppt wurde, und ich hoffe sehr, dass es nach den Osterferien wieder aufgenommen werden und ich die Kinder wiedersehen kann“, erklärt Evamaria Deisen im Gespräch mit dem TV.

Zu ihrer Person: Nach dem Abitur in Münstermaifeld studierte Deisen Design in Magdeburg und arbeitete unter anderem in Ingolstadt und München. 2017 kam sie nach Kaisersesch in die Eifel zurück und gründete in einem umgebauten Kuhstall ein Studio für Industrie- und Produktdesign. Kunden sowie Juroren von Designerwettbewerben bescheinigen ihr „kreative Arbeitsweise und innovative Resultate“. 2019 erhielt sie den „Eifel Award“ für ihr Geschäftskonzept und 2020 wurde sie Dritte im Landeswettbewerb „Pioniergeist“.

   Vier Mal - im November und im Dezember 2020 - hatte die studierte Industrie-Designerin mit zwei Klassen des zweiten Dauner Schuljahrgangs das Thema „Comics und Cartoons“ bearbeitet. Erfahrung mit dem Thema und der Altersstufe hatte sie zuvor bereits als Dozentin an der „Mal- und Modeschule“ ihrer Heimatstadt Kaisersesch gesammelt.

  Erste Aufgabe war, dass sich jedes Kind als Comicfigur zeichnen und sich anschließend vorstellen sollte. „Den Kindern fällt viel mehr ein, was sie zum Beispiel gerne können oder über welche Superkräfte sie verfügen möchten, als wir Erwachsene uns das vorstellen“, erklärt Evamaria Deisen. Kinder seien keineswegs von einem leeren Blatt Papier überfordert. Sie kämen auf die fantasievollsten und tiefgründigsten Geschichten. Zum Projekt gehörten das Lob und der Aufmunterungsapplaus. „So gewinnen die Kinder Selbstvertrauen und lernen frei vor anderen zu sprechen, immer in dem Bewusstsein, dass sie nichts falsch machen können“, betont die Projektleiterin.

   Am MUS-E-Programm findet sie besonders toll, dass die individuelle Entfaltung gefördert wird und dass die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen dürfen. Und wenn Barbara Bertsch sie für das nächste Schuljahr wieder anfragt als Projektleiterin? Dann überlege sie keine Sekunde und stehe zur Verfügung, sagt Evamaria Deisen.