Eine Nacht auf dem Katzenberg

Eine Nacht auf dem Katzenberg

MAYEN. (red) Die Römer schlagen am 1. und 2. Juli ihr Lager an der Vulkanpark-Station "Katzenberg" auf. Zu Gast in Mayen ist die XXVI. Kohorte, die den Besuchern das Leben in der Römerzeit und typische Handwerkskunst dieser Epoche näher bringen möchte. Von 10 bis 17 Uhr kann man dem Lager einen Besuch abstatten.

Kultur in Mayen - das sind die Burgfestspiele, Konzerte und Kabarett-Abende der Veranstaltergemeinschaft Mayen und verschiedenen Vereinen, Ausstellungen mit Künstlern verschiedenster Stilrichtungen, Vorträge und Lesungen, das Eifelmuseum mit dem Deutschen Schieferbergwerk, zahlreiche Denkmäler und noch vieles mehr. Doch gerade wenn es um Museen und Denkmäler geht, fällt es den Menschen oftmals schwer, sich hierfür zu begeistern. Deshalb startet man in Mayen in diesem Jahr den Versuch, durch besondere Aktionen insbesondere Familien für Kultur zu begeistern. Dazu zählt neben den verschiedenen Ferienprogrammen für Kinder im Eifelmuseum und den Vulkanparkstationen "Katzenberg" und "Grubenfeld" auch das Römerlager der XXVI. Kohorte an der Vulkanpark-Station "Katzenberg". "Es geht darum, Familien an die Themen Kultur und Geschichte heranzuführen. Gerade diese Themen müssen nicht trocken und altbacken präsentiert werden - das zeigt eindrucksvoll die neu gestaltete Ausstellung im Eifelmuseum und dem Deutschen Schieferbergwerk. Es gilt, Erleben und Lernen geschickt mit Freizeit, Freude, Spiel und Spaß zu kombinieren und damit das Interesse auf Mehr zu wecken", erläutert Oberbürgermeister Laux. Das Römerereignis startet am Samstag und Sonntag um 10 Uhr, Ende ist jeweils gegen 17 Uhr. Am Samstag wird die XXVI. Römerkohorte in der antiken Festung ihre Zelte aufschlagen und auch die Nacht auf dem Katzenberg verbringen. Die besonderen Highlights der Römertruppe, die mit elf Erwachsenen zum Appell antreten wird, sind die zahlreichen Handwerke, die vorgeführt werden: Zurichtung von Dachschieferplatten römischer Form, Bearbeitung von Basaltlava sowie Mühlsteinherstellung, Schmieden von Eisengegenständen, Brettchenweberei und kunstvolle Borten für Gewänder, Korbflechterei sowie Körbe und römische Korbsessel, Herstellung von eisernen Kettenhemden, Römische Parade- und Waffenübungen der 26. Kohorte, Römerinnen in ihren originalgetreuen Gewändern und ausgerüstet mit römischen Gewandspangen und Schmuck. Für die Kinder stehen Legionärsmühlen bereit, an denen man das Kornmahlen ausprobieren kann. Überhaupt ist beim Römerevent auf dem Katzenberg aktives Mitmachen gefragt. Besonders aktiv sind die Jugendlichen der Tagesgruppe "Fakire" (Bernhardshof, Mayen), die auch als Paten die Vulkanpark-Station Katzenberg betreuen: Am Samstagnachmittag werden die Kinder einen selbst gebauten Lehmbackofen aufbauen, mit dem Original-Römerbrot gebacken wird. Als besondere Attraktion für alle Kinder werden die "Fakire" auch Stockbrot anbieten, das die Kleinen am offenen Feuer selbst grillen können. Die "Römer" geben gerne Auskunft auf alle Fragen, die sich mit der römischen Antike, dem römischen Heer und überhaupt mit dem Leben vor 2000 Jahren befassen. Eine gute Gelegenheit, eine eindrucksvolle Vorführung des militärischen Lagerlebens zu erleben. Unterstützt wird der Römerevent durch das Unternehmen Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme KG aus Mayen, das auch diesmal verschiedene Materialien zur Durchführung des Zeltlagers zur Verfügung stellt: Wasser und Brennholz für die Krieger der XXVI. Kohorte und Moselschieferplatten, aus denen ein Legionär mit geschickten Hammerschlägen echt römische, rautenförmige Dachschieferplatten zurichtet. Wer Lust hat, kann hier auch einmal seine handwerklichen Fähigkeiten als römischer Dachdecker schulen.