1. Region
  2. Vulkaneifel

Entenrennen, Feuerwerk und offene Geschäfte

Entenrennen, Feuerwerk und offene Geschäfte

Ein Fest für Daheimgebliebene und Feriengäste soll die am Freitag beginnende Gerolsteiner Kirmes werden. Zu den Höhepunkten gehören das Entenrennen am Sonntag und das große Feuerwerk am Montag.

Gerolstein. Während in den vergangenen Jahren viel an einem veränderten, attraktiveren Konzept der Gerolsteiner Anna-Kirmes gefeilt worden ist, steht die diesjährige Auflage des Volksfests unter dem Motto "Konsolidierung".

"Es gibt einige Neuerungen, aber an der grundsätzlichen Struktur ändert sich nichts", sagt Hans-Peter Böffgen, Geschäftsführer der Tourismus- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (TW) Gerolsteiner Land und von der Stadt Gerolstein mit der Kirmesorganisation beauftragt.

So wird es wie bereits im vergangenen Jahr auch wieder einen verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen der Kirmes geben. "Die Ergänzung um den verkaufsoffenen Sonntag ist bewusst in Absprache mit dem Gewerbeverein gewählt worden", berichtet Hans-Peter Böffgen.

So haben die Besucher der Stadt am Sonntag nicht nur die Gelegenheit zu einem Kirmesbesuch, sondern auch von 13 bis 18 Uhr zur Schnäppchenjagd in den Gerolsteiner Geschäften.

Stadt gibt rund 10 000 Euro für die Kirmes aus



Eine Neuauflage gibt es auch für einen erfolgreichen Programmpunkt des vergangenen Jahres: das Entenrennen. 2009 erstmals veranstaltet, werden die gelben Plastiktierchen wieder am Sonntag um 18.30 Uhr in die Kyll gelassen.

Hans-Peter Böffgen: "500 Enten sind im vergangenen Jahr an den Start gegangen. Das Rennen ist sehr gut angekommen, es war ein Erfolg für die Kirmes und den Förderverein der Grundschule Waldstraße, der die Idee hatte. Deshalb hat sich der Verein entschlossen, das Rennen auch in diesem Jahr zu organisieren."

Böffgen kann bei der Kirmesplanung nicht nur auf die Beteiligung von sieben Vereinen bauen, sondern auch auf mittlerweile wieder drei Wirte. "Früher gehörten die Gerolsteiner Wirte Pauls, Keil und Spoida zu den Säulen der Kirmes, es wurden aber immer weniger, die mitgemacht haben. Deshalb freue ich mich besonders darüber, dass sich neben Hadi Heidari zwei weitere Wirte in diesem Jahr mit einem Stand beteiligen", sagt der TW-Geschäftsführer

Rund 10 000 Euro werden für die Organisation der Kirmes laut Böffgen ausgegeben, eine Summe, die "über die Standgelder refinanziert wird". Für eine erfolgreiche Kirmes braucht es vor allem: gutes Wetter.

"Selbst wenn wir das attraktivste Programm auf die Beine stellen, hilft uns das wenig, wenn das Wetter nicht mitspielt", berichtet Böffgen und hofft, dass dieser für den Erfolg des Volksfests maßgebliche Faktor von Freitag bis Montag auf seiner Seite ist. Extra Das Kirmes-Programm: Freitag, 30. Juli: 18.30 Uhr Kirmeseröffnung mit den Stadtsoldaten und Gratisausschank (Bühne SV Gees), ab 19.30 Uhr Musik mit "The Voices" (Bühne SV Gees); ab 20 Uhr: Pokerturnier (Bühne Pub) Samstag, 31. Juli: 14 Uhr Eröffnung Rummelplatz; 15 Uhr: Pokerturnier (Bühne Pub); 20 Uhr: Live-Musik Sonntag, 1. August: 10.30 Uhr Kirmes-Festgottesdienst (St. Anna-Kirchen); 13 Uhr Eröffnung Rummel platz; 13 bis 18 Uhr verkaufsoffener Sonntag mit Krammarkt; 15 Uhr Pokerturnier (Bühne Pub); 18.30 Uhr Entenrennen auf der Kyll; 19.30 Uhr Siegerehrung Entenrennen und Musik auf der Bühne der Feuerwehr Montag, 2. August: 9.30 Uhr Krammarkt; 12 bis 19 Uhr Ein-Euro-Party an den Getränkeständen, Familientag der Schausteller; ab 22.30 Uhr: Abschluss-Feuerwerk "Dolomiten in Flammen"