1. Region
  2. Vulkaneifel

Kunst für empfindsame Betrachter: Ausstellungseröffnung des Fotografen Rolf Simmerer

Kunst für empfindsame Betrachter: Ausstellungseröffnung des Fotografen Rolf Simmerer

In der Galerie Studio B&C läuft zurzeit eine Ausstellung mit Fotografien von Rolf Simmerer (Köln und Gerolstein-Roth). Dabei erfordert der Titel "Wo geht das Weiß hin, wenn der Schnee schmilzt?" ebenso wie der meditativ-romantische Charakter der ausgestellten Eifellandschaften ein näheres Hinsehen. Die Schau dauert bis zum 30. Mai.

Hillesheim. "Ich bin überrascht", sagt Eddi Meier aus Blankenheim. Der Fotograf stammt aus Berlingen, Rolf Simmerer kennt er schon lange. Simmerer sei ein durch und durch quirliger Mensch, erklärt Eddi Meier. Und nun strahlten diese Fotografien eine solche Ruhe aus, dass man zu einer kontemplativen Betrachtung geradezu gezwungen sei.Zurückhaltend romantisch


Auch Jacqueline Beauducel aus Gerolstein ist unter den Besuchern der Ausstellungseröffnung. "Mich hat die Ankündigung im TV neugierig gemacht", erzählt sie mit Blick auf den Titel und das Titelfoto. Simmerers Winterbilder seien wunderschön in ihren zurückhaltenden Farben, sagt die Kunstpädagogin am Sankt-Matthias-Gymnasium. Und: "Herr Thiel hat recht, wenn er von Romantik spricht."Eine Wellenlänge


Mit "Herr Thiel" ist der Maler Fritz Thiel aus Hillesheim gemeint. Er hält die Einführungsrede. Rolf Simmerers Landschaftsfotografien, aufgenommen bei seinen Hunderunden um Roth im Gerolsteiner Land, seien den Tafelbildern der Romantik vergleichbar, wenn auch in dezenter Art und Weise, sagt er. "Wer da keinen Blick, kein Empfinden für die behutsame Message hat, zuckt mit der Schulter und verhält sich vielleicht sogar abfällig", räumt Thiel ein. "Aber wer ein Empfinden, eine Seele, eine Wellenlänge hat, den berührt es."
Und genau diese Wellenlänge wünscht sich Rolf Simmerer vom Betrachter seiner Fotografien. 0,3 bis 0,4 Sekunden lang werde laut einer Untersuchung heute im Zeitalter der Bilderflut ein Foto durchschnittlich angeschaut, erklärt der gelernte Architekt und Fotograf, der auch Bücher und Firmenbroschüren bebildert. "Ich wünsche mir ein Verweilen vor meinen Bildern", sagt er.
Was sich auch empfiehlt. Etwa bei jenem Foto einer Eifellandschaft mit Feldern und Wiesen unter einer leichten Schneedecke in unterschiedlichen Weißgraden: Es wird zur Grafik, je länger man es betrachtet. bb
Extra

Die Ausstellung "Wo geht das Weiß hin, wenn der Schnee schmilzt?" mit etwa zwei Dutzend gerahmten Fotografien mit Motiven aus der Eifel wird von Cosmo Ombre und Beate Kloep in der Galerie "Studio B&C", Am Markt 3, 54576 Hillesheim, bis zum 30. Mai gezeigt. Und zwar mittwochs bis freitags,von 11 bis 18 Uhr und samstags, von 11 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung. Kontakt und Info: Telefon 06593/3150166. bb