1. Region
  2. Vulkaneifel

Sie ist die fleißigste Leserin in der Vulkaneifel

Sie ist die fleißigste Leserin in der Vulkaneifel

Ob mittelalterliche Romane, die Harry-Potter-Bände oder Ratgeber zu veganer Küche: Brigitte Haub aus Utzerath kann bei allen Themen mitreden. Sie hat in 20 Jahren satte 6139 Bücher in der Kreisbibliothek in Daun ausgeliehen. Dem TV verrät sie ihre Lieblingsautoren - und den Ursprung des Lesefiebers.

Utzerath. 39 Stufen führen in Utzerath hinauf zu der fleißigsten Leserin in der gesamten Vulkaneifel. Zumindest, wenn es um Buchausleihen geht. Die Treppen zu ihrem Haus steigt Brigitte Haub einmal im Monat mit einem schweren Körbchen hinauf. In diesem steckt immer Lesestoff für viele Wochen - denn regelmäßig leiht die 73-Jährige Bücher in der Kreisbibliothek in Daun aus.Verblüffende Zahlen


Wie viele Schmöker sie seit 1995 tatsächlich mit nach Hause genommen hat, das verblüfft die belesene Frau selbst ein wenig. 6139 waren es, genau gesagt. "Das kann ich gar nicht glauben", sagt Haub. In jedem Jahr sind das 307 Bücher.
Weil die Frau aus Utzerath in Buchläden gerne Ernährungs- und Gesundheitsratgeber kauft, liest sie im Schnitt wahrscheinlich jeden Tag ein Buch. Das führt dazu, dass sie unter den ganzen Werken keine echten Favoriten benennen kann. Sondern nur Schriftsteller, die ihr gefallen (siehe Extra).
"Ich habe einfach schon zu viel gelesen." Ob sie mittelalterliche Romane in die Hand nahm. Die Harry-Potter-Bände. Oder die Werke des amerikanischen Journalisten Michael Moore, der mit der alten US-Regierung von George W. Bush abrechnete. In dem Körbchen, das sie jüngst wieder aus der Bibliothek mitgebracht hat, warten viele neue Bücher auf sie - darunter Donna Leon und ein Eifelkrimi. Der Fernseher bleibt bei so viel Stoff meistens aus. "Ich lese lieber." Die Zeit nimmt sie sich. Oft und gerne. "Wenn ich mal staubsauge und danach eine Pause mache, schnappe ich mir ein Buch, setze mich auf einen Stuhl und blättere etwas. Da kommt schon mal eine Stunde zusammen." Ihr Ritual, wenn sie schmökert: "Ich koche mir einen Tee. Manchmal esse ich auch Plätzchen. Aber nicht zu viele - das gibt Flecken." Im Bett liest Haub dagegen nicht. Das sei nur zum Schlafen da. Sie setzt sich lieber ins Esszimmer - und taucht in die versunkenen Welten ihrer Bücher ein.Schon als Kind viel gelesen


Das hat die Frau, die 1989 aus dem nordrhein-westfälischen Wermelskirchen in die Vulkaneifel zog, schon als Kind geliebt. Ihr Vater habe riesige Schränke voller Bücher besessen. "Wenn ich mal nicht aufzufinden war, habe ich auf dem Boden gesessen und gelesen. Spannend fand ich damals Geschichten von Menschen, die auf Expedition in fernen Ländern waren."
Was sie auf vielen Seiten las, setzte Haub in ihrem Leben später um. Sie reiste. Nach Ägypten, Zypern, Marokko und erlebte eigene Geschichten. "Irgendwann wollte mich ein Mann für zwölf Kamele kaufen. Ob das ein Scherz war oder ernst, weiß ich nicht. Ich habe ihm nur gesagt, dass für so viele Kamele kein Platz im Garten meiner Eltern ist."
Ein eigenes Buch über ihre Abenteuer schrieb die Rekordleserin nicht. "Darüber habe ich nie nachgedacht." Das gelte auch für die Frage, sich ein E-Book anzuschaffen. So was komme ihr genauso wenig ins Haus wie so mancher moderne Krimi. "Viele davon sind viel zu blutrünstig und roh. Da mag ich lieber den englischen, ironischen Stil."
Mittlerweile hat Haub auch eine neue Leidenschaft, die ebenfalls mit dem Lesen zu tun hat. Sie kauft sich gelegentlich vegane Kochbücher. Hat sie die durchgelesen, entsorgt sie diese.
Eines davon schenkt sie zum Abschied auch dem TV-Reporter. Warum sie das macht, erklärt sie mit einem Lächeln im Gesicht. "Ich weiß gar nicht, wohin mit den ganzen Büchern. Deshalb leihe ich sie mir lieber aus."Extra

Rund 2000 Ausleihen und 285 Neuanmeldungen mehr als im Vorjahr verbuchte die Dauner Kreisbibliothek im vergangenen Jahr. Die Leser liehen insgesamt 36 217 Medien aus. Ein Grund für den Erfolg ist die Möglichkeit, von zu Hause auszuleihen. Das funktioniert beispielsweise bei E-Books. Das beliebteste Buch, das in Daun zu haben war, war "Gregs Tagebuch - echt übel" von Jeff Kinney, dicht gefolgt von Jojo Moyes Roman "Ein ganzes halbes Jahr". Die Bücherei, gegen deren Schließung vor drei Jahren noch Tausende Menschen demonstrierten, gibt es schon seit 26 Jahren. Ansprechpartnerin ist Stephanie Loenenbach unter Telefon 06592/933423 oder per E-Mail an kreisbibliothek@vulkaneifel.de florExtra

Brigitte Haub, die Rekordleserin der Kreisbibliothek Daun, schmökert am liebsten in mittelalterlichen Romanen. Deswegen decken ihre Lieblingsschriftsteller dieses Genre ab. Auf Platz eins steht die deutsche Autorin Brigitte Riebe ("Die Pestmagd"). "Sie recherchiert immer sehr gut", findet Haub, die auch Iny Lorentz empfiehlt. Das Schriftsteller-Ehepaar, das unter diesem Pseudonym schreibt, hat "Die Wanderhure" verfasst. Prominent auf Platz drei: Ken Follett - der Bestsellerautor, wenn es um historische Werke geht. Haub: "Durch ihn kann ich mich in die alten Zeiten hineinversetzen." flor