Verwandte Seelen: Heike und Wolli

Verwandte Seelen: Heike und Wolli

Oberehe (jüb) "Liebe Heike", beginnt MSC-Vorsitzender und Rampen-Moderator in Personalunion, Wolfgang Bürgel, seine Bitte an die Bürgermeisterin, ein kurzes Grußwort an Teilnehmer und Gäste der Rallye zu richten. Diese vertraute, sehr persönliche Art der Kommunikation zeigt schon, dass sich hier zwei Persönlichkeiten der oberen Vulkaneifel begegnen, die sich schätzen.


Und nicht nur das: Sie teilen auch noch eine hohe Affinität zum Thema Motorsport und vor allem zur Rallye des MSC Oberehe.
"In den vielen Jahren der Zusammenarbeit", bekräftig Heike Bohn, habe sie festgestellt und erkannt, "wieviel Arbeit während des gesamten Jahres hinter der Organisation eines solchen Events steckt." Und wie Verwaltung und Verein gegenseitig zum Wohle der nördlichen Eifel miteinander kooperieren müssten. "Aber mit dem Wolli", gibt sie im ebenso vertrauten Redefluss zurück, "ist das kein Problem. Der weiß, worauf es ankommt und ist noch nie mit irgendeiner Genehmigungsbitte zu spät an uns heran getreten."
Allen Teilnehmern wünscht die Verwaltungschefin "eine flotte Fahrt und seht zu, dass Ihr alle heil wieder nach Hause kommt." Um dann schnell zu der Einsicht zu gelangen, dass ich mich kurz fassen sollte. Denn Ihr wollt ja alle fahren und nicht mir zuhören müssen."
Und schließlich, fügt sie abschließend hinzu, müsse sie selbst ja auch noch rechtzeitig an einer der Wertungsprüfungen draußen sein. Denn "ansehen will ich mir das natürlich auch."

Mehr von Volksfreund