1. Region
  2. Vulkaneifel

Vulkaneifelkreis mit den eingesetzten Schulbussen zufrieden

Vulkaneifelkreis mit den eingesetzten Schulbussen zufrieden

Polizei und Kreisverwaltung haben vor acht Tagen die Schulbusse im Vulkaneifelkreis überprüft. Beide sind mit den Ergebnissen der Kontrolle zufrieden: nur einer von 13 Bussen wurde technisch beanstandet, an sieben wurden leichte Mängel geahndet.

Daun/Gillenfeld. Die Polizeiinspektion Daun, die Polizeiwache Gerolstein und der Schwerlastkontrolltrupp der Polizeidirektion Wittlich sowie die Kreisverwaltung Vulkaneifel haben, wie erst jetzt bekannt wurde, vor acht Tagen den gewerblichen Personenverkehr kontrolliert. Im Fokus standen dabei insbesondere der Linienverkehr und die Schülerbeförderung.
In Daun und Gillenfeld wurden 13 Busse überprüft. Kontrolliert wurde, ob die Fahrer die Sitz- und Stehplatzzahlen einhielten sowie der technische Zustand der Busse.
Von den kontrollierten Fahrzeugen war keiner überfüllt. Die vor kurzem verschärfte Prüfrichtlinie für technische Untersuchungen an Kraftfahrzeugen (HU) wurde bei der Prüfung angewandt. Die Polizei freut sich, dass es trotz dieser strengen Kriterien kaum Beanstandungen gab. Die Busse hätten sich durchweg in gutem technischen Zustand befunden.
An sieben Bussen wurden leichte Mängel festgestellt, die mit einer Mängelkarte oder einer Verwarnung geahndet wurden. Ein Bus hatte einen technischen Mangel. Für diesen ordnete die Kreisverwaltung eine Untersuchung durch den Tüv an; unter Auflagen wurde dem Fahrer die Weiterfahrt jedoch gestattet.
Auch die Kreisverwaltung Vulkaneifel lobt in einer Presseerklärung den guten Zustand der eingesetzten Linienbusse im Schülerverkehr. red