Zusammenarbeit vertiefen

Zusammenarbeit vertiefen

IRREL. (red) Gemeinsam stark: Die Reservisten, Kreisgruppe Gerolstein, die Stützpunktfeuerwehr Irrel und das Deutsche Rote Kreuz zeigen ihre Tätigkeiten am Samstag, 2. September, in Irrel. Organisiert wird der Tag der Reservisten von der fünften Kompanie des Führungsunterstützungsbataillons 281.

Am gleichen Tag findet in Irrel ein Volksfest statt. Dadurch bietet sich den teilnehmenden Diensten und Kräften die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Aus diesem Grund sind Informationsstände wie der des Verbands der Reservisten aufgebaut. Ziel ist es, die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen dem Führungsunterstützungsbataillon 281 und der Kreisgruppe Gerolstein weiter zu vertiefen. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt darin, die Zusammenarbeit zwischen den zivilen Rettungsdiensten und der Bundeswehr zu fördern. In insgesamt vier Ausbildungsgebieten sollen Kenntnisse neu erworben und vertieft werden. Die fünfte Kompanie bildet das Überwinden von schwierigen Geländeabschnitten aus. Unter anderem lernen Teilnehmer dabei in der Teufelsschlucht bei Ernzen das Abseilen. Die Soldaten der Reserve der Kreisgruppe Gerolstein bieten mit ihrer Ausbildung im Bereich des Gefechtsdienstes aller Truppen einen Einblick in Grundfähigkeiten aller Soldaten. Hierbei ist ein Marsch mit Kompass und Karte angedacht, um das Erlernte direkt in die Praxis umzusetzen. Mit der dritten Ausbildungsstation, die das Löschen von Bränden und den Aufbau von Verteilerstellen zum Inhalt hat, setzt die Stützpunktfeuerwehr Irrel einen weiteren Höhepunkt. Daneben zeigt das Deutsche Rote Kreuz den eigenen Rettungsdienst im Kampf um Menschenleben im Einsatz. Die Soldaten und Angehörigen der Feuerwehr lernen, wie ein Behandlungsplatz für Verletzte eingerichtet und ein Rettungswagen beladen wird. Die Feuerwehr baut außerdem eine Geräteschau auf, und das DRK demonstriert eine Feldküche im Einsatz. Den Abschluss bildet eine kombinierte Übung, bei der alle Teile die Zusammenarbeit proben und verbessern sollen. Die Veranstaltung findet am Samstag, 2. September, ab 8 Uhr statt und endet voraussichtlich gegen 16 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, den Soldaten und Angehörigen der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes über die Schulter zu schauen und mit ihnen zu lernen.