1. Region
  2. Wirtschaft

Ryanair erhöht Strafgebühr

Ryanair erhöht Strafgebühr

Die irische Fluggesellschaft Ryan air will offenbar erneut an der Gebührenschraube drehen. Nach einem Bericht in einer irischen Zeitung sollen Passagiere, die ihre Bordkarte nicht zu Hause ausgedruckt haben, 100 statt bisher 40 Euro am Flughafen nachzahlen müssen.

Dublin/Lautzenhausen. (wie) Der Chef der irischen Fluggesellschaft Ryanair, die auch vom Hunsrückflughafen Hahn (Lautzenhausen) fliegt, Michael O'Leary, ist bekannt dafür, dass er ständig nach neuen Einnahmequellen für die Billiglinie sucht. So wollte er eine Zusatzgebühr für übergewichtige Passagiere einführen. Und die Toilettennutzungsgebühr in den Ryanair-Flugzeugen ist noch nicht wirklich vom Tisch. Nun kündigte er in der irischen Zeitung Irish Examiner an, Passagiere, die ihre Bordkarten nicht zu Hause ausgedruckt haben, müssten künftig 100 Euro bezahlen, wenn die Bordkarten am Flughafenschalter ausgedruckt werden. Bislang beträgt die Strafgebühr 40 Euro. O'Leary begründete die 150-prozentige Gebührenerhöhung damit, dass man alle Passagiere dazu bringen will, zu Hause am Computer einzuchecken.

Ryanair will damit die Zahl der ohnehin schon deutlich reduzierten Schalter in den Flughäfen weiter verringern, um so Kosten zu sparen. Die Bordkarten können frühstens 15 Tage, bis einige Stunden vor dem Abflug ausgedruckt werden.