1. Region
  2. Wirtschaft

Ryanair macht Gewinn und erhöht die Preise

Ryanair macht Gewinn und erhöht die Preise

Die irische Fluggesellschaft Ryanair hat deutliche Gewinne eingefahren, will aber trotzdem die Ticketpreise erhöhen und im Winter zahlreiche Strecken streichen. Das dürfte auch Auswirkungen auf den Flughafen Hahn haben.

Dublin/Lautzenhausen. Trotz Aschewolke, hoher Kerosinpreise und neuer Ticketsteuer in Deutschland hat die irische Fluglinie Ryanair, die auch vom Hunsrückflughafen Hahn fliegt, deutlich mehr verdient als ein Jahr zuvor. In den zwölf Monaten bis Ende März blieben dem Unternehmen 375 Millionen Euro - rund 23 Prozent mehr. Der Umsatz wuchs trotz Streckenstreichungen - allein vom Hahn aus wurden neun Strecken gestrichen - um 21 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro.
Trotzdem will Ryanair die Ticketpreise in diesem Jahr erhöhen, um etwa höhere Treibstoffpreise aufzufangen. Die Preise sollen im Laufe des Jahres um zwölf Prozent steigen. Außerdem soll es zu weiteren Streckenstreichungen kommen. Im Winter sollen 80 der europaweit 272 stationierten Ryanair-Flugzeuge am Boden bleiben. Im vergangenen Winterflugplan waren es noch 40 Maschinen weniger. Das dürfte dann auch Auswirkungen auf den Hahn haben. Es ist zu erwarten, dass in den Wintermonaten der Flugplan vom Hunsrück aus weiter ausgedünnt wird und sich damit die Passagierzahl in diesem Jahr noch deutlicher reduzieren wird als bislang befürchtet. Bereits in den ersten drei Monaten dieses Jahres verzeichnete Hahn ein Minus bei den Fluggästen von 14,2 Prozent. wie/dpa