Europäische Sportakademie: Bernarding bleibt Vorsitzender

Europäische Sportakademie: Bernarding bleibt Vorsitzender

Trier (red) Der ehemalige Trierer Sozialdezernent Georg Bernarding bleibt für zwei weitere Jahre Vorsitzender der Europäischen Akademie des rheinland-pfälzischen Sports. Er wurde bei der Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt.

Neue Stellvertreterin ist Patricia Erbeldinger. Bestätigt wurde Schatzmeister Fritz Langenhorst. Kassenprüfer sind Albert Kinzig (Trier) und Günter Wagner (Bernkastel-Kues). Dem künftigen geschäftsführenden Vorstand gehören außerdem Akademie-Geschäftsführer Klaus Klaeren und der Hauptgeschäftsführer des Landessportbunds an.
Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Andreas Ammer und Kassenprüfer Felix Jäger wurden mit Beifall verabschiedet.
Bernarding zog im Jahresbericht eine positive Bilanz zur Entwicklung der Akademie. Wichtige Impulse habe es in den vergangenen zwei Jahren in der interregionalen Zusammenarbeit gegeben. Das 2015 neu gegründete Institut für Sportentwicklung sei sehr gut gestartet. Feste Bestandteile der Arbeit seien weiterhin die europäischen Jugendinitiativen wie die Fairplay-Tour, das Eurosportjugendcamp, Talentcamps oder die Fußballveranstaltung balance/Kanälchers. Sehr gut etabliert habe sich zudem das Institut für Sportstättenentwicklung (ISE), das seit 2015 an der Europäischen Sportakademie ansässig ist. Es bietet in einer landesweiten Zuständigkeit Beratungen und Analysen für Sportvereine, Sportverbände und Kommunen in allen Fragen der Sport(stätten)entwicklung. Darüber hinaus bearbeitet das ISE landesweite Fragestellungen, zum Beispiel die Modellprojekte Sportstättenatlas Rheinland-Pfalz und den Online-Belegungsplan für Kommunen.

Mehr von Volksfreund