Von wegen Winterschlaf

Neun Spiele, acht Siege und nur eine Niederlage nach Penaltyschießen - mit dieser vorzeigbaren Bilanz ziehen die Eifel-Mosel-Bären als Spitzenreiter in die Play-offs der Eishockey-Rheinland-Pfalz-Liga ein. Das letzte Spiel gewannen die Bären mit 8:2 im luxemburgischen Beaufort, ehe sie nur einen Tag später vor heimischer Kulisse den EHC Zweibrücken mit 17:1 bezwangen.

Besonders Neuzugang Stefan Lenk feierte gegen Beaufort mit drei Toren und einer Vorlage einen grandiosen Einstand im Kader der Bären. Mit dem Sieg standen die Bären vorzeitig als Sieger der Hauptrunde fest. Die Kür folgte nur wenige Stunden später in Bitburg. Da Torhüter Ian Harper berufsbedingt und Danny Engels krankheitsbedingt kurzfristig ausfielen, stand Patrick Sigl zum ersten Mal in der Saison im Bitburger Tor. Sigl meisterte seine Aufgabe souverän und wurde von seiner Offensive nicht enttäuscht. Besonders Lukas Golumbeck und Tom Barth setzten dem Spiel ihren Stempel auf.
Für die Eifel-Mosel-Bären geht es nun im Play-off-Halbfinale weiter. Der Gegner dort ist erneut der EHC Zweibrücken. Die Spieltermine stehen noch nicht fest. red