1. Dossier
  2. Fastnacht

Wilder Westen im Ehriker Bürgerhaus

Wilder Westen im Ehriker Bürgerhaus

Mal deftig, mal hintergründig: Bei der ersten Ehranger Sitzung der Session ist die KG Rot Weiß zur Hochform aufgelaufen. Neben der Queen Mum feierte auch eine Delegation aus Weimar mit.

Trier. Queen Mum - darunter macht's Uschi Irmen nicht mehr. Schließlich hat sie vor zwei Jahren selbst die Prinzessinnen-Krone getragen. Und in dieser Session sind ihr Stiefsohn Oliver Prinz und ihre Schwiegertochter Melanie Prinzessin. "Mein Mann ist schon ganz neidisch, aber Prinz-Papp hört sich ja wirklich nicht so gut an wie Queen Mum", lästert Queen Mum.

Dass sie das erste Mal allein in der Bütt steht - noch dazu mit einem selbst geschriebenen Vortrag -, mag man kaum glauben bei soviel Talent. Die Doppeldeutigkeit ihres "Wie? Wat?" erkennt das Publikum aber erst beim dritten Mal. Denn "Wie? Wat?" fragt sich die Queen Mum nicht nur erstaunt, weil Vereinspräsident Thiébaut Puel finanzielle Unterstützung für die Restaurierung ihres zu Repräsentationszwecken restaurierten Busens verweigert hat. "Vivat!" ist auch der Schlachtruf der befreundeten Karnevalsgesellschaft HWC Weimar, die mit einer zehnköpfigen Delegation aus Triers Partnerstadt zur ersten Ehranger Kappensitzung angereist ist.

Und auch die dritte Generation der Prinzenfamilie hat Talent: Laura und Jana - Töchter des Prinzenpaars - lassen beim königlichen Schreiten ihre Queen Mum allerdings ganz schön buckelig aussehen.

Als dann auch noch das Männerballett zur fetzigen Wildwest-Musik nicht nur über die Bühne fegt, sondern sich auch gekonnt in Radschlag und sogar Spagat versucht, tanzen, klatschen und singen nahezu alle 150 Sitzungsbesucher im Ehranger Bürgerhaus mit. Überhaupt, die Tänze: Das Geschwisterpaar Denise und Sebastien Gouinc-Legouin verzaubert mit einem artistischen Mogli-Tanzduett, und Sebastien zeigt ein Piraten-Solo, mit dem er nicht nur bei der Deutschen- sondern auch bei der Weltmeisterschaft erfolgreich war. Die Mädchen der Kindergarde flitzen als Speedy-Gonzales-Mäuse über die Bühne, die Jugendgarde bietet einen flotten Marschtanz, und die große Garde lässt mit einem schnell-charmanten Cancan Puls und Blutdruck im Publikum steigen.

Die Röte steigt so manchem zusätzlich ins Gesicht bei den deftigen Witzen der Knätschen-Frauenrunde. "Vor dir stehen 100 Kilogramm pures Dynamit", habe ihr nackter Mann neulich zu ihr gesagt, plaudert eine der Tratsch-Damen aus ihrem Eheleben. "Naja, zum Wegrennen bleibt ja eh keine Zeit, habe ich mir da gedacht - die Zündschnur war ja nur fünf Zentimeter lang." ExtraAußerdem waren dabei: Solosänger Horst Lorig, Sitzungspräsident Stefan Thiel, Stadthusaren Schweich, Hofnarr Stephan Melchior, Thiébaut und Helga Puel als verliebtes Ehepaar, Alois Tonner als schlauer Bauer, Monika Remmi (KG Orenhofen) als Unschuld vom Lande, Ursula Gitzinger und Hedi Melchior als Überraschungsgäste. Die Knätschen-Frauen sind: Simone Thiel, Anja Lohmer, Brunhilde Orth und Anja Amberg. Trainer der Garden ist Thomas Kuhnen, Betreuerinnen: Anne Lüders, Claudia Grämmel, Tanja Frein. Das Männerballett wird betreut von Carmen Lorenz, Melanie Wollscheid, Andrea Schmitt und Karin Knopp. Termine: Samstag, 5. Februar, 20.11 Uhr: 2. Kappensitzung, Sonntag, 6. Februar, 14.11 Uhr: Seniorensitzung, Samstag, 19. Februar, 20.11 Uhr: 3. Sitzung, Samstag, 5. März, 2011 Uhr: Proklamation des Prinzenpaares und bunter Abend. Alle Veranstaltungen finden im Bürgerhaus statt. (woc)