| 20:40 Uhr

Einsatz für Knochenkranke und mehr Mobilität für Senioren

Der Sohn von Markus Betz (Bild), Marius (23), ist von Muskeldystrophie betroffen.TV-Foto: Archiv/Herbert Thormeyer
Der Sohn von Markus Betz (Bild), Marius (23), ist von Muskeldystrophie betroffen.TV-Foto: Archiv/Herbert Thormeyer FOTO: Herbert Thormeyer (doth) ("TV-Upload Thormeyer"
Wittlich/Oberbillig. Die Sieger bein Respekt!-Ehrenamtspreis im Monat Februar sind Markus Betz und das Team vom Bürgerbus Wittlich-Land. Herbert Thormeyer

Markus Betz aus Oberbillig bei Konz, Vater des an Muskeldystrophie des Typs Duchenne erkrankten Sohnes Marius (23), sorgt mit Sternfahrten in seinem Ort für Fortschritte bei der Erforschung von Muskelkrankheiten. Das Team des Bürgerbusses Wittlich-Land bringt Senioren aus entlegenen Dörfern in die Stadt und wieder zurück. Diese beiden sind die Respekt-Gewinner im Februar.

Nach nicht mal einem Jahr sind es rund 1300 Fahrgäste, die vom Bürgerbus Wittlich-Land profitiert haben. Jetzt bekommen sie preisgekrönte Fahrer, denn vom 26-köpfigen Team um den Bürgerbus-Beauftragten Klaus Mathy sind die TV-Leser überzeugt, dass hier der Respekt-Monatssieg im Februar hingehört.

Mathy kommt gerade von seiner Tour: "Heute war ich selbst mit dem Fahren dran." Er freue sich sehr. Die Nachfrage wird immer größer: "Im Februar waren es alleine schon 160 Fahrgäste." Ab April wolle man noch den Mittwoch als zusätzlichen Fahrtag dazunehmen.

Meistens sind es Arztbesuche, die Senioren in den kleinen Dörfern ohne vernünftigen Öffentlichen Personennahverkehr vor arge Probleme stellen. Der Bürgerbus holt sie zu Hause ab und bringt sie auch wieder zurück dorthin - dank Spenden und Sponsoren kostenfrei.

Rollatoren sind hier kein Problem, bei Linienbussen aber schon. Der Bürgerbus ist aber noch mehr. Mathy freut sich: "Da haben manch ältere Leute erstmals wieder Kontakte und Gespräche. Da sind im Bus schon Freundschaften entstanden." Bei einer guten Unterhaltung fährt man schon mal ein Stückchen weiter mit als eigentlich notwendig. So trifft beim Bürgerbus das Nützliche das Angenehme.

"Echt? Das ist ja cool!", ist die Reaktion von Markus Betz aus Oberbillig, dem Erfinder der Sternfahrten für Muskelkranke in Deutschland. Die gibt es seit 2004 für Menschen wie den eigenen Sohn Marius (23), der an Muskeldystrophie des Typs Duchenne leidet. Die Spenden und Erlöse aus den volksfestartigen Veranstaltungen in Oberbillig fließen aber nicht direkt an ihn, sondern in die weitere Erforschung dieser Krankheit und in Treffen von Familien mit Betroffenen, die sich von hochkarätigen Referenten Rat und Hilfe holen können.

Immer ist Betz mit der Organisation beschäftigt. Nicht nur Biker folgen seinem Ruf zur Sternfahrt, sonde
rn auch Künstler: "In der zweiten Jahreshälfte wird es ein Konzert in der Saarburger Kulturgießerei geben."

Die Berichterstattung des Trierischen Volksfreunds führte auch zum spontanen Entschluss des Freundeskreises am Dauner Thomas-Morus-Gymnasium, ein Benefizkonzert zugunsten der Muskelerkrankten zu veranstalten. Es ist am Samstag, 4. März, um 18 Uhr in der Nikolauskirche Daun. Das Programm gestalten Ton in Ton aus Hermeskeil, die TMG-Singers aus Daun, das Blechbläser Tentett aus Hermeskeil und das Manthei-Ensemble aus Manderscheid.
Bei all dieser Arbeit neben dem Beruf ist Markus Betz auch noch Landesvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Muskelhilfe (DGM). Mit dem Schub durch den Respekt-Ehrenamtspreis hat er jetzt ein realistisches Ziel: "Die Gesamtspendensumme seit 2004 könnte in diesem Jahr die 100 000-Euro-Marke überspringen."

Im Februar stimmten 799 Leser ab. Die Gewinner-Gruppe in der Jahresabstimmung erhält ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro für ihr ehrenamtliches Engagement. Der Einzelsieger wird mit einer hochwertigen Reise belohnt.
Alle Informationen zum Respekt!-Ehrenamtspreis, vor allem, wie man Kandidat wird, sind natürlich auch online zu finden unter: www.volksfreund.de/respekt . Die neuen Gruppen-Kandidaten für März werden in der kommenden Mittwochausgabe im TV vorgestellt.RESPEKT! SO FUNKTIONIERT DER EHRENAMTSPREIS

Respekt! - der TV-Ehrenamtspreis ist ein echter Leserpreis: Denn von unseren Lesern kommen die Vorschläge für die Gruppen und Einzelpersonen. Und die Leser stimmen per Telefon oder via Internet über die Monatssieger ab. Wenn Sie Vorschläge für lobenswertes Engagement von Einzelnen oder Gruppen haben, reichen Sie uns diese am besten per E-Mail ein und schicken diese an die Adresse: respekt@volksfreund.de. Eine Bitte: Sprechen Sie vorher mit den möglichen Kandidaten, damit diese sich nicht überrumpelt fühlen. Eine Jury aus dem Medienhaus Trierischer Volksfreund wählt drei Gruppen und Einzelpersonen aus, unter denen die TV-Leser die Wahl haben.

Kostenlos von zu Hause ans Ziel: Das Bürgerbus-Team Wittlich-Land macht es möglich. Foto: privat
Kostenlos von zu Hause ans Ziel: Das Bürgerbus-Team Wittlich-Land macht es möglich. Foto: privat FOTO: Herbert Thormeyer (doth) ("TV-Upload Thormeyer"