1. Archiv

Kugel hängt, Zeit drängt

Kugel hängt, Zeit drängt

Wer mit seinen Weihnachtseinkäufen gewartet hat, bis die Uhr fünf vor zwölf schlägt, braucht nicht in Panik auszubrechen. Wie man auf die Schnelle noch ein bezauberndes und obendrein noch günstiges Geschenk aus dem Hut zaubert, verraten wir hier.

Trier. Mit den folgenden Geschenketipps, nicht immer originell, dafür aber schnell zu haben, steht man an Heiligabend wenigstens nicht mit leeren Händen da.Gutschein zum Babysitten

Der Klassiker schlechthin ist der Geschenk-Gutschein: Schnell fabriziert, inhaltlich ohne Einschränkungen und zudem spottbillig - zumindest bis zur Einlösung des Gutscheins. Ideal vor allem für Männer, die sich mit der Geschenkauswahl schwertun. Und was man nicht dem zu Beschenkenden alles versprechen… äh schenken kann: Picknick im Freien, Ausflüge, Wellness. Oder das Angebot an die Schwester oder Freundin, mal als Babysitter deren Nachwuchs zu hüten. Alles, was man braucht, sind Papier, Schere, Malstifte, ein schöner Umschlag - und ein möglichst originelles Angebot, wie zum Beispiel Nacktkochen mit Weihnachtsmütze. Die Frage bleibt, wer sich über so etwas freut... Miguel CastroDas Ticket zu den Stars

Auch ein Klassiker: Konzertkarten. Wer kommt alles 2008 nach Deutschland? Die Ärzte, Bruce Springsteen und Santana geben sich die Ehre. Damit nicht genug. Auch Weltstars wie Elton John, Bon Jovi und The Police werden die Bühne betreten und mit Sicherheit für Furore sorgen. Ganz billig ist das Präsent natürlich nicht, aber die Mühen halten sich in Grenzen: Ein Klick, etwa auf www.volksfreund.de/tickets, oder der Besuch eines TV-Pressecenters reichen schon aus. Gehst du die Geschichte geschickt an, springt sogar etwas für dich raus: Mit einem Ticket für James Blunt bezauberst du natürlich das Herz deiner Frau - und du als Begleitung erlebst auch einen tollen Abend. Manuel KölkerEin Schnäpp(s)chen in Ehren kann niemand verwehren…

Ein wenig klassisch, aber vor allem flüssig: Obstbrände aus der Region. Ob nun aus der Südeifel oder von der Mosel, die heimischen Hochprozentigen erfreuen Papas, Opas und Verwandte auch über die Grenzen des TV-Verbreitungsgebiets hinaus. Der Vorteil: Meist öffnen die Hersteller ihre Türen noch am Morgen des 24., um Apfelbrand, Nelches Birne und Zwetsch an den Last-Minute-Schenker zu verkaufen. Vor Ort probiert werden darf meist auch (man muss doch wissen, was man da verschenkt) - das Verkaufsargument schlechthin. Doch Vorsicht: Der verantwortungsvolle Umgang mit den edlen Tropfen ist im Preis (ab zehn Euro aufwärts) nicht mit inbegriffen. Anita Schack Für ein paar Cent in den Süden…

Billigflieger gibt es in der Umgebung genug, sei es auf dem Flughafen Köln/Bonn oder Frankfurt-Hahn. Und in Urlaub fliegt fast jeder gerne. Für das Geschenk müsst ihr noch nicht mal das Haus verlassen und euch in den Weihnachtstrubel stürzen. Rechner an, ab ins Internet und bei den günstigen Flügen zuschlagen. Budapest, Barcelona, Belgrad, Bologna: Endlich kommt ihr dahin, wo ihr schon immer mal hinwolltet - und könnt bei dem, der beschenkt wird, den Eindruck hinterlassen, total spontan und unternehmungslustig zu sein. Und das für ein paar Cent… Rebecca SchaalLieber ehrlich als einfallslos

Mein Tipp: Einfach ehrlich sein. Dem zu Beschenkenden gegenüber zugeben, dass man keine gute Idee hatte. Das kostet nichts. Und Ehrlichkeit wird einem eher verziehen als ein abgrundtief langweiliges Geschenk. Alexander Funk