1. Blaulicht

Giftige Gase durch Kabelbrand in der Trierer Innenstadt

Feuerwehr : Giftige Gase durch Kabelbrand in der Trierer Innenstadt

Was war am Sonntagabend In der Olk los? Die Feuerwehr ist ausgerückt und hat dort erhöhte CO-Werte gemessen.

Zu einem Vorfall, der nach Angaben der Feuerwehr Trier auch anders hätte ausgehen können, ist es am Sonntagabend, 29. Dezember, in der Trierer Innenstadt gekommen. Wie die Feuerwehr auf TV-Anfrage erklärt, hätten Anwohner In der Olk kurz nach 20 Uhr einen vermeintlichen Gasgeruch gemeldet. Daraufhin sei ein Löschzug mit 12 Einsatzkräften ausgerückt. In einem Wohnhaus sei dort ein leicht erhöhter CO-Wert gemessen worden, erklärt die Feuerwehr. Das dort gemessene Gas in der Luft sei jedoch kein Gas aus den Leitungen der Stadtwerke gewesen. Aufgrund der erhöhten Werte habe man dann jedoch noch die Luft im Nachbarhaus gemessen, wo man noch weit höhere CO-Werte festgestellt habe. Die Konzentration dort habe bereits im gesundheitsschädlichen Bereich gelegen, erklärt die Feuerwehr. Das Gas soll durch einen Kabelbrand unter dem Gehweg entstanden sein. Die Stadtwerke, so die Feuerwehr, hätten dort während des Tages den Bürgersteig aufgebaggert und den durch den Kabelbrand verursachten Schaden behoben. Dabei seien Gase durch gekippte Fenster in die Häuser gelangt. Die Feuerwehr habe die Wohnungen gelüftet. Eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Anwohner, sagt die Feuerwehr, hätte nur dann bestanden, wenn die Menschen den giftigen Gasen über eine längere Zeit ausgesetzt gewesen wären.