1. Blaulicht

Überfall auf Geldtransporter: Kölner Polizei fahndet mit Phantombild

Überfall auf Geldtransporter: Kölner Polizei fahndet mit Phantombild

Die Kölner Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Mann, der am 14. Februar an einem Raubüberfall auf einen Geldtransporter beteiligt gewesen sein soll. Die Spur führt nach Angaben der Polizei möglicherweise auch in die Eifel.

Am Morgen des 14. Februar hatten mehrere Unbekannte versucht, einen Transporter der Kölner Verkehrsbetriebe in Köln-Rodenkirchen zu überfallen. Mit einem LKW-Pferdetransporter hatten sie den Transporter gerammt und gestoppt. Als sich aus der Gegenrichtung ein Geldtransporter einer Sicherheitsfirma näherte, schossen die Täter mehrfach auf die Frontscheibe des vorbeifahrenden Geldtransporters. Bei dem Überfall wurde der Beifahrer des KVB-Geldtransporters leicht verletzt, der Fahrer erlitt einen Schock. Die Männer zündeten später den Pferdetransporter an. Sie flohen ohne Beute.

 Diesen Pferdetransporter nutzen die Männer bei dem Überfall als Rammfahrzeug.
Diesen Pferdetransporter nutzen die Männer bei dem Überfall als Rammfahrzeug. Foto: Polizei
 Danach steckten sie das Fahrzeug in Brand.
Danach steckten sie das Fahrzeug in Brand. Foto: Polizei

Das Phantombild, das den Ermittlern nun zur Verfügung steht, zeigt den Käufer des beim Raubüberfall als "Rammfahrzeug" genutzten Pferdetransporters. Der Mann hatte das Fahrzeug am 30. Dezember 2012 in den
Abendstunden in Düren gekauft. Zur Weiterfahrt mit dem Fahrzeug hatte er an dem Transporter ein
Kurzzeitkennzeichen mit der Städtekennung "HD" angebracht. Nach Angaben von Zeugen befand er sich in Begleitung einer weiteren Person mit einem silber- oder goldfarbenen Kleinwagen. Auch an diesem Fahrzeug war ein Kurzzeitkennzeichen mit der Städtekennung "HD" (Heidelberg) angebracht.

Der Käufer wurde von Zeugen wie folgt beschrieben:
- Anfang bis Mitte 30,
- 170 cm groß,
- normale Statur,
- osteuropäisches Aussehen,
- trug eine Brille,
- kein Bart oder Schnäuzer,
- bekleidet mit einer Wintermütze,
- schwarze Winterjacke.

Die Polizei fragt daher:
- Wer kennt diesen Mann?
- Wer kann Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort der Person geben?
- Wer hat den Mann in den vergangenen Wochen gesehen?
- Wer kann sonstige Hinweise zu der Person oder zu dem Begleiter geben?
- Wer hat den Transporter seit dem Ankauf gesehen und kann Angaben zu dessen
Standort machen?
- Wer kann Hinweise zu dem Begleitfahrzeug oder den beim Ankauf genutzten
Kurzzeitkennzeichen geben?

Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 14 (Telefon: 0221/229-0, Email: info@polizei-koeln.de ) oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.